Torsperre hält: Der SV Tillmitsch feiert den 3. Heimsieg in Folge [Video]

SV Tillmitsch
SV Dobl

In der 8. Runde der Unterliga West duellierten sich der Tabellenerste SV Fleischereimaschinen Schenk Tillmitsch und der Tabellensechste SV TIBA Austria Dobl. In der letzten Runde gewann SV Fleischereimaschinen Schenk Tillmitsch mit 2:0 gegen TuS Groß St. Florian. Der SV Dobl feierte einen 5:1 Kantersieg gegen die TUS St. Veit in der Südsteiermark. Die Gastgeber wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen, da ihre Verfolger USV Hengsberg und Groß St. Florian an diesem Spieltag Punkte liegen ließen. Auf der anderen Seite wollten die Gäste die Heimserie der Tillmitscher unterbrechen, Tillmitschhatte bis dato sämtliche Heimspiele gewonnen und zuhause noch kein Tor erhalten. Am Ende setzten sich der SV Fleischereimaschinen Schenk Tillmitsch mit 1:0 durch und lacht weiter von der Tabellenspitze. Als Schiedsrichter war das Trio Altun Serdar, Marco Dolleschal und Anton Strablegg im Einsatz. 

Die erste Halbzeit blieb torlos

Beide Teams konnten nicht aus den vollen schöpfen, Heimtrainer Johann Bartl musste auf die beiden Stammspieler Gerald Tuscher und Dominic Langbauer verzichten. Gästecoach Klaus Fuchs gab die Spieler Marko Lukic, Matthias Hecher und Paul Lackner vor. Die Ausfälle wurden aber durch adäquate Ersatzleute kompensiert und fügten so dem Spielfluss keinerlei Deprivation in puncto Qualität zu. Die Gastgeber versuchten wieder durch schnelle Kombinationen ihre Offensive in Szene zu setzen, die Gastgeber standen aber sehr kompakt und eng bei ihren Gegnern, sodass sich Tillmitsch von Beginn an sehr schwer tat. Die rund 95 Besucher sahen im ersten Durchgang eine Begegnung mit viel Ballbesitz der Heimischen, so richtig gefährlich wurde es in den ersten 30 Minuten vor dem Dobler Tor aber nie. Auch Dobl wurde selten vor dem Tor der Gastgeber gesehen, wenn sich doch das eine oder andere mal ein Spieler vor dem gegnerischen Gehäuse verirrte, scheiterte er meist am souveränden Tillmitscher Schlussmann Valentino Maric. Nur einmal musste die Heimmannschaft kurz zittern, nach einem hohen Ball in den Strafraum stand der Dobler Kapitän Mladen Hasija mutterseelenallein im Fünfmeterraum der Gastgeber, er schoß aber über das leere Tor. Mit dem daraus resultierenden logischen Halbzeitstand von 0:0 pfiff der Unterparteiische nach 45 Minuten beide Mannschaften in die Pause.

 

VideoTor SV Tillmitsch 58. Minute

Weitere Spielszenen

Armend Spreco erzielt das Siegtor und lässt Fans jubeln

Nach dem WIederbeginn traten die Gäste aggressiver in Erscheinung, das gefürchtete Kombinationsspiel zeigte immer mehr seine Wirkung. In Minute 56 brachte Coach Bartl den rekonvaleszenten Dejan Krljanovic um für mehr Ideen in der Offensive zu sorgen. Der eingewechselte Spieler zeigte gleich, was in ihm steckt und bereitete indirekt das Tor vor. Nach seinem Zauberpass in den Dobler-Strafraum wurde einer seiner Mitspieler regelwidrig gelegt der Referee zeigte in der 58. Minute auf den Elfmeterpunkt und entschied auf Strafstoß für den SV Fleischereimaschinen Schenk Tillmitsch. Eine klare Sache für Armend Spreco, er versenkte das Spielgerät ohne Gefahr in den Maschen und traf zur 1:0 Führung. Jetzt gaben die Gastgeber das Spiel nicht mehr aus der Hand, der Ball blieb zumeist in den eigenen Reihen und der Gegner lief hinterher, trotzdem ließ der SV Tiba Austria Dobl keine gefährlichen Torchancen mehr zu. In der 68. Minute herrschte kurz Aufregung in der Schotterarena. Der Dobler Akteur Daniel Hubmann verletzte sich nach einem Zweikampf am Kopf und wurde gemeinsam von der Dobler Teammasseurin und dem Tillmitscher Teammanager Stefan Masser am Spielfeld verarztet. Die Heimischen ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und spielten die 1:0 Führung trocken nach Hause. Nach dem Schlusspfiff bejubelte der SV Tillmitsch die drei Punkte und die Spitzenreiterschaft in der Liga und geht mit viel Selbstvertrauen in die kommende Partie gegen den USV Ragnitz. Der SV Dobl hingegen muss die Niederlage erst verdauen und hat gegen SC Bad Gams die nächste Möglichkeit, wieder anzuschreiben.

SV FLEISCHEREIMASCHINEN SCHENK TILLMITSCH - SV TIBA AUSTRIA DOBL 1:0 (0:0)

Torfolge: 1:0 (55. Spreco E)

Schotterarena Tillmitsch; 95 Besucher; Serdar - Dolleschal - Strablegg

 

Aufstellung:

SV Fleischereimaschinen Schenk Tillmitsch: Valentino Maric, Filip Pocrnja, Dejan Korat, Dan Krajnc, Semin Omerovic, Michael Russ (K), Armend Spreco, Florian Stangl, David Peböck (56. Krjlanovic), Matija Rožman, Gregor Stavbar

SV Tiba Austria Dobl: Moritz Sebastian Primus - Michael Weimüller, Gabriel Maier (Friedl), Daniel Hubmann (Pernitsch), Alexander Maier - David Lang, Mladen Hasija (K), Michael Manfred Ebner - Alen Ploj, Sandro Hofer, Julius Ortner

 

Stimmen zum Spiel:

Johann Bartl, Trainer Tillmitsch:

"Das war das erwartet schwierige Spieler. Dobl hat uns nicht viel Platz gelassen und ist sehr kompakt gestanden. Wir hatten zwar übermäßigen Ballbesitz aber zuwenig zwingende Torchancen. Die Mannschaft hat ihre Aufgaben erfüllte, wir haben zu Null gespielt und schlussendlich verdient gewonnen."

Klaus Fuchs; Trainer Dobl:

"Tillmitsch ist eine sehr gute Mannschaft, das haben wir von Anfang an gewusst. Wir haben versucht ihnen die Räume zu nehmen und nicht viel Platz für ihr Spiel zu lassen. Der Elfmeter war zwar bitter, der Sieg für Tillmitsch war aber trotz allem verdient."

 

by René Dretnik

Video: René Dretnik

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?