Vereinsbetreuer werden

7:1 Kantersieg: Lannach ballert sich gegen Gralla den Frust von der Seele

SV Lannach
SV Gralla

SV Grapos Lannach kannte mit seinem hoffnungslos unterlegenen Gegner keine Gnade und trug einen 7:1-Erfolg davon. Auf dem Papier hatte die Zuschauer ein ausgeglichenes Match erwartet. Auf dem Platz erwies sich die Heimmannschaft als das überlegene Team und verbuchte drei Zähler. Mit so einem Debakel hatte bei den Gästen wohl vor dem Spiel niemand gerechnet. 


Torra und Kramberger zerstörten den Gegner im Alleingang

Mit einem totalen Rumpfteam mussten die Hausherren antreten - Trainer Hannes Höller konnte gerade mal 12 Mann auf den Spielbericht bringen - ein Spieler hatte sich beim Aufwärmen verletzt. Beim SV RB Pichler Bau Gralla war man trotz der bis dato verpatzten Saison mit viel Selbtbewusstsein nach Lannach gereist und wollte sich bei dieser Partie rehabilitieren. Doch was dann geschah, mit dem konnte wohl niemand rechnen. Die Gäste gerieten schon in der fünften Minute in Rückstand, als Jetmir Torra das schnelle 1:0 für SV Lannach erzielte. Für das 2:0 von SV Grapos Lannach zeichnete Aleksander Kramberger verantwortlich (29.). Bis zur Pause fiel kein weiteres Tor, sodass SV Lannach mit einer Führung in die Kabine ging.

Der sportliche Leiter von Gralla schämt sich für den Auftritt seiner Mannschaft

Mit dem Tor zum 3:0 steuerte Torra bereits seinen zweiten Treffer an diesem Tag bei (47.). Kramberger (60.) und Torra (66.) trafen innerhalb weniger Minuten zur 5:0-Vorentscheidung für den Hausherren. Doch es kam noch dicker, der Treffer in der 85. Minute durch Dominik Nöst sollte das einzige Lebenszeichen der Auswärtigen am heutigen Spieltag bleiben. Zwei schnelle Treffer von Kramberger (88.) und Torra (91.) fixierten den 7:1-Endstand und sorgten für ein bitteres Debakel für das Auswärtsteam. Mit diesem Sieg hat der SV Lannach ein gewaltiges Lebenszeichen von sich gegeben, nach den letzten Spielen war dies mit Sicherheit Balsam auf die Seele. Der SV Gralla befindet sich wohl nun endgültig im Abstiegskampf - in den letzten sieben Spielen konnte die Truppe von Martin Sternad kein einziges mal voll anschreiben.

 

Unterliga West: SV Grapos Lannach – SV RB Pichler Bau Gralla, 7:1 (2:0)

  • 5
    Jetmir Torra 1:0
  • 29
    Aleksander Kramberger 2:0
  • 47
    Jetmir Torra 3:0
  • 60
    Aleksander Kramberger 4:0
  • 66
    Jetmir Torra 5:0
  • 85
    Dominik Noest 5:1
  • 88
    Aleksander Kramberger 6:1
  • 91
    Jetmir Torra 7:1

 

Stimmen zum Spiel:

Hannes Höller, Trainer Lannach:

"Was wir in den letzten sechs Runden versäumt haben, haben wir heute nachgeholt. Ich bin stolz auf jeden einzelnen meines Teams."

Marcel Hofer, sportlicher Leiter Gralla:

"Ich bin restlos enttäuscht von meiner Mannschaft. Das war heute eine bodenlose Frechheit und eine Arbeitsverweigerung. Anscheinend sind wir in Gralla zu gut zu unseren Spielern, denn sonst kann so etwas nicht passieren. Wir haben in der Vereinsgeschichte noch nie gegen den Tabellenletzten sieben Stück ausgefasst. Lannach hat uns wortwörtlich zerlegt. Ich möchte mich auf diesem Wege bei allen Gönnern, Funktionären und Fans für diese inakzeptable Leistung entschuldigen!"

 

by ReD

Foto: SV Lannach/privat

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!