Vereinsbetreuer werden

Zerfahrene Partie: Bad Schwanberg gewinnt zuhause gegen Ragnitz

SV Bad Schwanberg
USV Ragnitz

Bad Schwanberg errang am ersten Spieltag einen 3:1-Sieg gegen Ragnitz. In einem von Hektik und Nervosität geprägten Spiel setzen sich die Hausherren durch. Ein Spieler der Gäste musste wegen einer Insultierung vorzeitig den Platz verlassen.

schwanberg jubel

Die drei Punkte bedeuten für den SV Bad Schwanberg einen gelungenen Saisonstart

150 Besucher sahen eine zerfahrene und nervöse Partie

Vom Start weg gingen beide Teams voll zur Sache - Chancen blieben aber in der Anfangsphase Mangelware. In der 20. Minute ging SV Bad Schwanberg in Führung. Nach einer Flanke von links stand Elias Veit goldrichtig und bugsierte das Leder per Kopf in die Machen. Geschockt zeigte sich USV Ragnitz nicht. Nur vier Minuten später war Denis Fras mit dem Ausgleich zur Stelle (24.). Nach Zuspiel von Klemen Lah drückte er den Ball über die Linie - die Partie war jetzt wieder offen.

vnuk nejc tappler

Nejc Vnuk sah die rote Karte

Nach einem Luftkampf zwischen einem Schwanberger und dem Ragnitzer Torhüter, fühlte sich Nejc Vnuk als Rächer berufen und schubste den Übeltäter um. Die Reaktion des Schiedsrichters ließ nicht lange auf sich warten - er zückte dem Ragnitzer die rote Karte. Die Gäste mussten ab der 33. Minute mit einem Mann weniger auskommen. Eine Aussage darüber, wer am Ende die Nase vorn haben würde, war nach dem Abpfiff der ersten Halbzeit noch nicht zu treffen. Es ging mit einem Gleichstand in die Kabinen.

Dem Pljava setze in der Nachspielzeit den Schlusspunkt

Im zweiten Durchgang befand sich der Ball fast ausschließlich in der Hälfte der Ragnitzer - Schwanberg drückte fand aber keine Lücken. Ein Weitschuss von Christian Kluge führte dann zum 2:1 zugunsten von Bad Schwanberg (74.). Die Hausherren wollten jetzt das Ergebnis über die Zeit bringen, zogen sich zurück und agierten verwaltend.

Ragnitz warf jetzt noch einmal alles nach vorne und kam doch noch zu einigen Chancen. Miha Simonic und David Sajnovic brachten den Ball aber nicht im Tor unter. In der Nachspielzeit (93.). setzte Dem Pljava dem munteren Treiben ein Ende und sorgte mit einem sehenswerten Schlenzer von rechts ins linke obere Kreuzeck für den 3:1 Endstand. Mit dem Abpfiff war SV Bad Schwanberg der Start ins neue Fußballjahr geglückt.

Für Bad Schwanberg geht es am 12.08.2022 gegen den SV Tondach Gleinstätten weiter - gespielt wird in Gleinstätten. Ragnitz bestreitet das nächste Spiel im Julius-Meinl-Stadion  gegen den TUS Groß St. Florian.

 

Stimmen zum Spiel:

Hannes Höller, Trainer Bad Schwanberg:

"Das war eine sehr nervöse und zerfahrene Partie von beiden Mannschaften. Ragnitz hat sich durch die rote Karte geschwächt, danach haben wir besser ins Spiel gefunden und uns mehr Chancen erarbeitet. Der Sieg war verdient, dennoch herrscht noch viel Luft nach oben."

Dr. Franz Tappler, Pressesprecher Ragnitz:

"Unser Team hat gezeigt, dass es trotz der eher kurzen Vorbereitungsphase in der Lage ist, auch unter Druck und sogar in Unterzahl, guten Fussball zu bieten. Eher unverzeihlich sind allerdings die in diesem Spiel teilweise aufgetretenen Disziplinlosigkeiten, die in Verbindung mit der schon traditionell mangelnden Spieleranzahl zumindest ein Unentschieden verhinderten. Die Schwanberger haben natürlich ein gutes Team unter einem neuen Toptrainer, wenn auch heute einiges davon (noch) nicht wirklich abgerufen und präsentiert werden konnte."

 

Startformationen:

Bad Schwanberg: Jernej Ferk - Fabian Neuhold, Matevz Struc, Sebastian Weichhart - Markus Sebastian Saurer, Dem Pljava, Adel Hachoud, Christian Kluge (K), Michael Schuster, Semin Omerovic - Elias Veit

Ragnitz: Nino Mihelak - Nejc Vnuk, Kevin Toth, Marko Kramberger (K), David Sajnovic, Klemen Lah - Domen Lah, Marko Ferk - Miha Simonic, Jan Elsnik, Denis Fras

 

Unterliga West: SV Bad Schwanberg – USV Ragnitz, 3:1 (1:1)

  • 93
    Dem Pljava 3:1
  • 74
    Christian Kluge 2:1
  • 24
    Denis Fras 1:1
  • 20
    Elias Veit 1:0

 

by René Dretnik

Fotos: Elisabeth Tappler (Galerie)