Vereinsbetreuer werden

Coach Markus Schutti zur aktuellen Lage beim FC Tiroler Zugspitze

Platz vier für den FC Tiroler Zugspitze nach der Hinrunde der 1. Klasse West. Eine Platzierung, die der Mannschaft kaum jemand zugetraut hat. Gleichzeitig ist die Mannschaft aber auch ein Beispiel, wie man in kürzester Zeit ein eingeschworenes Team aus sehr jungen Kickern bilden kann, das sich in der Meisterschaft absolut konkurrenzfähig zeigt. Tabellenplatz zwei ist noch in Reichweite, Markus Schutti denkt aber, dass die SPG Mieminger Plateau der klare Favorit auf den Titel ist, Lechaschau könnte aber den Titelkampf noch spannend machen. Sieben Punkte trennen allerdings Mieming und Verfolger Lechaschau.

 

Positive und negative Highlights im Herbst 2021?

Markus Schutti, Trainer FC Tiroler Zugspitze: „Ein positives Highlight dieser Saison war definitiv, dass aus diesem jungen Kader - trotz Zu- und Abgängen - eine „eingeschweißte“ Truppe entstanden ist. Wir haben ein richtig gutes Mannschaftsklima mit Zusammenhalt, Spaß und einem geselligen Miteinander geschaffen. Alles nur in einer Halbsaison und das ist für mich persönlich das positive Highlight der Saison. Ein negatives Highlight gab es für mich nicht wirklich. Es gab ein paar negative Momente, wie die „Pleite“ gegen Mieming oder die Derbyniederlage gegen Lechaschau, aber aus diesen Momenten muss man lernen und daran wachsen. Das negativste der vergangenen Saison ist sicher der Verlust unseres Trainers Marco Schmid, welcher im Frühjahr die Kampfmannschaft aus Vils betreuen wird!“

Wurden die angestrebten Ziele erreicht?

Markus Schutti: „Diese Frage kann ich ganz klar mit ja beantworten. Unser Ziel war es uns im Tabellenmittelfeld zu stabilisieren und mannschaftlich zusammenzuwachsen. Mit dem vierten Tabellenplatz und diesem Mannschaftsgefüge bin ich mehr als zufrieden.“

Welche Ziele hat man sich für das Frühjahr 2022 gesteckt?

Markus Schutti: „An dieser Performance vom Herbst anzuknüpfen. Gut vorbereiten, konditionell sowie mental und mit einer engagierten Einstellung in die Saison starten.“

Gibt es bereits fixe Kaderänderungen, werden Verstärkungen im Winter ins Auge gefasst, auf welchen Positionen?

Markus Schutti: „Die gute Stimmung in der Mannschaft hat uns dazu verholfen, dass der eine oder andere Spieler bei mir angeklopft hat und Interesse bekundet wurde Teil des Teams zu werden. Fix vereinbart wurde bis dato aber noch nichts. Abgänge sind auch noch keine fixiert, aber es gibt sicher Mannschaften die Interesse an meinen Kickern haben.“

Gibt es verletzte Spieler?

Markus Schutti: „Bis jetzt gibt es keine Verletzungen und ich hoffe, dass das auch so bleibt!“

Wie sind die Auswirkungen der Corona Pandemie bzw. neuerliche Verschärfung der Lage mit der 4. Welle und dem Lockdown?

Markus Schutti: „Mit der Vorbereitung starten wir erst im neuen Jahr „verpflichtend“. Bis dahin bleibt es jedem Spieler frei sich fit zu halten. Die Kooperationen mit den Fitnesscentern war von den Maßnahmen betroffen und hier hatten wir eine Sportplattform für die Spieler weniger, aber ich denke wer sich wirklich fit halten will, findet auch andere Wege dies zu tun. Was dann im Laufe des Jänner 2022 auf uns zu kommt, bewerte ich wenn es soweit ist.“

Persönliche Anliegen?

Markus Schutti: „Ich würde mich freuen, wenn wir mannschaftlich noch einen Schritt nach vorne machen und konstant unsere Leistung abrufen können, unabhängig von den Gegnern oder den gegnerischen Spielweisen. Da haben wir sicher noch Potenzial nach oben und ich denke wenn wir das schaffen, dann haben wir eine Mannschaft, die in dieser Liga etwas mitzureden hat.“

Titelfavoriten in Ihrer Liga?

Markus Schutti: „Bei uns in der Liga sind die Zeichen für den Titel - meiner Meinung nach - ganz klar Richtung Mieming gelegt. Lechaschau kann mit einem guten Frühjahr auch noch ein Wörtchen mitreden.“

Schafft es das Nationalteam zur WM Endrunde in Katar?

Markus Schutti: „Ich muss ehrlich gestehen, dass ich mich mit diesem Thema nicht auseinander gesetzt habe. Ich weiß nicht wo sie im Moment stehen oder wie es aussieht. Das letzte Spiel das ich gesehen habe war in Ordnung und ich würde es Ihnen auf jeden Fall gönnen. Aber ich lege den Fokus auf den Fußball den ich beeinflussen kann und das ist mein Verein und mein Team der FC Tiroler Zugspitze.“

Wichtige Infos zu Mannschaft und Verein?

Markus Schutti: „Ich möchte mich beim Vorstand des FC Tiroler Zugspitze bedanken und hoffe, dass weiterhin alle engagiert und motiviert ihre Zeit für den Verein aufbringen. Wir versuchen, als Teil des Außerferns, im Frühjahr einen Trainerkurs mit dem TFV zu organisieren, sodass wir interessierten Spielern oder Eltern die Möglichkeit bieten, den ersten Schritt zum Fußballbetreuer / Trainer zu machen. Wir freuen uns auf die Frühjahrssaison und hoffen, dass es eine sportlich faire, fußballerisch interessante und für alle eine verletzungsfreie Saison wird.“


Vereinsbetreuer werden

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter