Inan Danisman analysiert den dramatischen Spielverlauf zwischen SV Innsbruck II und St. Leonhard

Alles was Fußball zu bieten hat konnte man in der Auftaktpartie der 1. Klasse West zwischen dem SV Innsbruck II und dem FC siglu St. Leonhard beobachten. Sieben Treffer und eine extrem dramatische Schlussphase, in der der SVI in Unterzahl sich mit einem 4:3 Erfolg den Dreier sichern konnte.

 

2:0 führt der SVI zur Pause – dramatische Schlussphase

Inan Danisman, Trainer SV Innsbruck II: „In der Anfangsphase konnten wir uns bessere Torchancen als St. Leonhard erspielen und gingen in der 11. Spielminute durch David Wriessnegger, der die flache Hereingabe über links von Thomas Schmarl verwandelte, mit 1:0 in Führung. Wenige Minuten später konnte unser Tormann Tim Schulz, indem er einen Elfmeter klasse parierte, den Ausgleich verhindern. In der 24. Spielminute durfte dann David Wriessnegger den Ball an den Elfmeterpunkt legen. Er traf, aber der Elfmeter musste wiederholt werden. Doch David blieb cool und konnte unsere Führung auf 2:0 ausbauen. Gegen Ende der ersten Halbzeit wurden unsere Gäste immer gefährlicher und erspielten sich mehr Torchancen, jedoch weiterhin ohne Erfolg. Auch in der zweiten Halbzeit machten sie weiterhin Druck auf unser Tor und schließlich gelang ihnen der Anschlusstreffer - Maximilian Dobler schoss einen präzisen flachen Freistoß – nur mehr 2:1. Aber auch Mehmet Cakibey verwertete in der 65. Spielminute gekonnt einen Freistoß aus etwa 25 Metern. Unsere Gäste aus dem Pitztal ließen auch nach dem 3:1 nicht nach und konnten in der 77. Minute durch Julian Mair, der allein auf unseren Tormann zulief, erneut den Anschlusstreffer zum 3:2 erzielen. 

Dramatische Schlussphase: Das Spiel war wieder offen und wendete sich zu Gunsten unserer Gäste. Nach einem Tormannfoul im Strafraum glich Nico Eiter per Strafstoß in der 81. Minute zum 3:3 aus. Nur fünf Minuten Später kam es wieder zu einem 1:1 Duell - dieses Mal außerhalb des Strafraums - und Tim Schulz, der bis dahin eine starke Partie spielte und viele Tore verhindern konnte, musste nach einer zweiten gelben Karte das Spielfeld verlassen. Den daraus folgenden Freistoß konnte St. Leonhard nicht verwerten. Der Platzverweis scheint bei uns einen Schalter umgelegt zu haben. Trotz Unterzahl wollten wir unbedingt das Match gewinnen und erlangten wieder die Oberhand. Unser Siegeswille wurde belohnt: Nach einem Eckball landete der Ball im Strafraum vor Ugur Karahan, der es schaffte den Ball an mehreren Spielern vorbeizubringen und den 4:3 Siegtreffer zu erzielen.

Es war ein ausgeglichenes und sehr spannendes Spiel zweier junger Mannschaften mit vielen starken Szenen und Torchancen. Die hohe Temperatur machte es beiden Mannschaften nicht leicht. Ich bin sehr froh darüber, dass ich bei meinem Debüt als Haupttrainer einen Sieg feiern durfte. Ein enges Spiel auf so eine Weise zu gewinnen, macht den Sieg natürlich umso erfreulicher. Ich bedanke mich bei meinen Trainerkollegen Harald Lener und Markus Dovjak, die mir stets zur Seite stehen, für ihre tolle Unterstützung. Natürlich auch ein großes Lob an alle Spieler für den Einsatz und den Siegeswillen, den sie gezeigt haben. Nicht zu vergessen sind unsere Gäste, die ein tolles Spiel gemacht haben und auf jeden Fall einen Punkt verdient hätten. Schlussendlich freuen uns auf den erfolgreichen Saisonstart und hoffen auf weitere Erfolge!“

Beste Spieler SV Innsbruck II: Ugur Karahan (Innenverteidiger), Thomas Schmarl (li. Außenverteidiger), David Wriessnegger (off. Mittelfeld), Maximilian Norz (re. Mittelfeld), Tim Schulz (Torwart)

 


Transfers Tirol

Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter