Thomas Klaus analysiert die Partie SPG Oetz/Sautens gegen Zugspitze

Für die SPG Oetz/Sautens ist es in der 1. Klasse West zuletzt prächtig gelaufen, in der achten Runde war Zugspitze der Gegner. Zunächst noch eine recht enge Partie, im Finish aber ein klarer 7:2 Erfolg der SPG, die damit die Tabellenführung übernimmt.

 

Gutes Spiel der SPG – mit Schwächephasen

Thomas Klaus, Co-Trainer SPG Oetz/Sautens: „Vierter Kantersieg in Serie – nach den zwei schmerzhaften Niederlagen gegen Rum und Telfs 1b platzte der Knoten und die Spieler zeigten in jedem Spiel eine tolle Moral, was sich in den Ergebnissen wieder spiegelt. Am 26.9.20 trafen wir zu Hause auf die Gäste der FC Zugspitze. Wir hatten schlechte Erinnerungen an die bisherigen Begegnungen, da wir dort schon den einen oder anderen Punkt abgeben mussten. Jedoch wussten wir in diesem Fall, dass wir nur mit einem Sieg weiterhin im vorderen Drittel mitspielen werden.

Wie auch die Gegner der letzten drei Runden, fokussierten sich die Gäste gegen uns auf Konter und standen äußerst tief. Anfangs gestaltete es sich etwas schwierig, da wir keine Räume für unsere Angriffe schaffen konnten. Doch dann war es Tobias Amprosi in der 12. Minute, der nach einem Ballgewinn im Mittelfeld andribbelte und aus gut 35 Metern abzog und den Ball unhaltbar ins Kreuzeck nagelte. In der 25. Minute dann der erste Schock für unser Team.

Stürmer Zabihollah Taheri musste nach einem Zusammenprall mit dem Tormann der Gäste ausgewechselt werden – Schulter ausgekegelt – und wurde durch Julian Boutwell ersetzt. Diesen Schock steckte unser Team jedoch gut weg und wir erhöhten auf 2:0. Erneut war es Tobias Amprosi, der eine Flanke direkt verwertete und dem Tormann der Gäste keine Chance ließ. Nach der 2:0 Führung kehrte etwas der Schlendrian ein und wir dachten, dass es ein fixer Sieg ist, doch die Gäste waren da anderer Meinung. Sie agierten nun aggressiver und waren schneller am Ball. Wir standen zu weit weg und kamen nicht mehr in die Zweikämpfe. Diese Phase nutzten die Gäste und erzielten in der 34. Minute den 2:1 Anschlusstreffer durch Luca Jozwowski und drückten anschließend auf den Ausgleich. Doch dann war es Patrick Travnicek auf unserer Seite, der auf 3:1 erhöhte und den Vorsprung wieder herstellte. Als alle bereits mit dem Kopf in der Halbzeitpause waren, wurde es noch einmal brenzlig. Nach einem Foul am Strafraum trat Luca Jozwowski für die Gäste den Freistoß. Ein Missverständnis zwischen Tormann und Mauer führte zum 2:3 Anschlusstreffer der Gäste.

In der Halbzeit musste eine Lösung her, damit wir das Spiel gewinnen und als Sieger vom Platz gehen. Wir änderten zwei taktische Elemente und unsere Einstellung und versuchten von Beginn an präsenter zu sein. Doch der Gegner hatte eine ähnliche Idee und setzte uns in den ersten Minuten der zweiten Hälfte mächtig unter Druck. Doch Daniel Leiter erlöste uns in der 64. Minute - nach Zuspiel von Fabio Hasslwanter - und erhöhte auf 4:2. Nur zwei Minuten später war er der Assistgeber zum 4:2 – Fabio Hasslwanter – der auf 5:2 erhöhte. Mit diesem Doppelschlag waren die Gegner endgültig gebrochen und sie öffneten uns noch mehr Räume, die wir noch zweimal nutzen sollten. In der 87. Minute vollendete Patrick Travnicek einen Konter zum 6:2. Als keiner mehr mit einem Tor rechnete, war es Michael Heidegger – ältester Spieler und Aushilfe – der sich ebenfalls in die Liste der Torschützen eintragen wollte. Nach einer Ecke von Noel Melmer war Michael per Kopf zur Stelle und netzte zum 7:2 Endstand ein.

Alles in allem war es ein sehr gutes Spiel unseres Teams, mit der einen oder anderen Schwächephase. Diese Phasen müssen wir in Zukunft wieder verkürzen bzw. abstellen, damit wir weiterhin vorne mitspielen können. Nun reisen wir nach St. Leonhard - ein schwerer und unberechenbarer Gegner auf ihrem Kunstrasenplatz. Wenn erneut jeder Spieler sein Potential abruft, können wir dort drei Punkte entführen, wenn nicht, dann wird es eine Reise ins Pitztal, aus der wir mit leeren Händen zurückkehren!“

Beste Spieler SPG Oetz/Sautens: Fabio Hasslwanter (linker Flügel), Tobias Amprosi (6er)

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?