2. Klasse Mitte

Coach von Telfs II: „Wir sind jetzt die Gejagten!“

Für Herbstmeister SV Telfs II startet die Rückrunde der 2. Klasse Mitte mit dem Heimkracher gegen Seefeld II. Damit treffen zum Auftakt die aktuelle Nummer eins und die Nummer zwei direkt aufeinander. Der Trainer von Telfs, Marcel Schreter, schätzt aber den Sportverein Innsbruck II sehr stark ein, der ja auf Tabellenplatz vier – vier Punkte hinter Telfs lauert. Der vierte im Bunde ist Natters II – Spannung pur ab 29. März 2019!

 

Vorbereitung und Testspiele

Marcel Schreter, Trainer SV Telfs II: „Die Vorbereitung ist sehr gut verlaufen, wir haben ja den Vorteil einen eigenen Kunstrasen zu haben, darauf haben wir eigentlich fast alle Trainingseinheiten durchziehen können! Kompliment an meine Jungs - sie haben großteils top mitgezogen. Natürlich - wie bei fast jedem Verein – war der eine oder andere durch Krankheit oder Verletzung nicht immer dabei. Aber zum Glück sind wir von größeren Verletzungen verschont geblieben. Wir haben vier Testspiele bis jetzt bestritten - vorwiegend gegen Mannschaften aus höheren Ligen. Gegen Zirl II haben wir 3:4 knapp verloren - war ein Superspiel meiner Jungs! Gegen Mieming 4:1 gewonnen, gegen Oetz 9:0 gewonnen. Gegen Hall 2 haben wir 5:4 gewonnen - trotz einem zweitägigen Trainingslager! Meine Spieler waren total müde und haben die Aufgabe, die ich Ihnen gegeben habe, super umgesetzt. Sie konnten sich trotz Müdigkeit nochmal überwinden. Am Sonntag, dem 17.3.19 geht es noch gegen Wattens 1c und am 23.3. gegen St. Leonhard. Ich bin deswegen zufrieden bis jetzt, da die Jungs meine taktischen Vorgaben sehr gut umsetzen und sie sich hundert Prozent ins Zeug legen!“

Persönliche Einschätzung der Lage von dem Start der Rückrunde

Marcel Schreter: „Wir sind eine junge Truppe die, wie ich finde, sehr spielstark ist und die sich für unsere Ziele voll ins Zeug legen kann. Durch den Herbstmeistertitel sind meine Jungs jetzt in einer neuen Situation. Bis jetzt waren wir die Verfolger, jetzt sind wir die Gejagten. Eine neue Herausforderung, auf die wir unsere Jungs - mein Trainer Team Josef Sporer, Markus Mittelberger und ich - einstellen werden!“

Ziele

Marcel Schreter: „Natürlich wollen wir da oben in der Tabelle bleiben! Aber ich werde meinen Jungs sicher nicht sagen, wir müssen unbedingt aufsteigen, diesen Druck will ich Ihnen nehmen. Wir werden von Spiel zu Spiel arbeiten und die Taktik und das System auf den jeweiligen Gegner abstimmen und natürlich unsere Stärke ausspielen. Und so viel wie möglich Punkte aus jedem Spiel mitnehmen.“

Thema Eliteliga

Marcel Schreter: „Ich bin ja selber noch in der Tiroler Liga aktiv und ich sehe die Ligareform sehr positiv - man sollte dem System eine Chance geben. Der Fußball in Tirol wird an Attraktivität gewinnen! Sind wir ehrlich - die Regionalliga West war alles andere als attraktiv. Es wird ein bisschen dauern, bis es voll eingespielt ist. Das System aber finde ich im Großen und Ganzen sehr gut und interessant!“

Favoriten

Marcel Schreter: „In unserer Liga werden - meiner Meinung nach – vier Teams um den Meister spielen: Seefeld , Telfs , SVI 2 und Natters. Wobei ich sagen muss, einen Gegner hab ich hoch im Kurs – dieser könnte sehr unangenehm werden. Es ist der SVI 2 - eine sehr spielstarke, junge Mannschaft die sehr hungrig ist! In der tipico Bundesliga wird wohl oder übel wieder Red Bull Salzburg das Rennen machen. Das neue System mit dem oberen Play-off und dem unteren könnte war Extraspannung erzeugen, aber trotzdem wird Salzburg abermals Meister. Ich hoffe aber, dass der Titelkampf spannend wird allerdings glaube ich nicht wirklich daran. In der 2. Liga wird es ein Kopf an Kopf Rennen zwischen Wattens und Ried! Wer zum Schluss den längeren Atem hat, wird aufsteigen. Wir haben eine sehr gute Nationalmannschaft mit vielen Legionären, die in den Top-Ligen Europas spielen. Für Österreich wär es wichtig, wenn sie die Endrundenqualifikation schaffen würden. Ich hoffe, dass der Franko Foda den richtigen Draht zur Mannschaft findet oder ihn schon hat.“

Kracher zum Auftakt

Marcel Schreter: „Wir sind heiß auf die Rückrunde - jeder einzeln inklusive mir als Trainer und dem Trainer Team. Das erste Spiel wird gleich ein Kracher auf dem heimischen Emat. Seefeld ist zu Gast, es wird eine spannende Partie werden. Eine kleine Rechnung haben wir noch offen mit Ihnen. Beim ersten Spiel haben wir in der 96. Minute den Ausgleich kassiert. Da haben wir diesmal dazu gelernt. Wird ein heißer Tanz, der meinen Jungs gleich beim ersten Spiel alles abverlangen wird!“

Ins kalte Wasser schmeißen

Marcel Schreter: „Eines würde ich mir wünschen: Die Vereine sollten die jungen Talente - wie das Sprichwort sagt - ins kalte Wasser schmeißen und sie mal von Beginn an aufstellen, egal ob es negative Folgen für das Spiel hat oder nicht! Das ist der Weg, wie junge Talente groß werden können und junge Talente gibt es viele in Österreich!“

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Tirol

Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter