Kicker von Scharnitz holen drei glückliche Punkte

altaltDer SV Raika Scharnitz war in der dritten Runde der 2. Klasse Mitte klarer Favorit gegen die jungen Kicker des FC Zirl 1b. Allerdings muss man mit derartigen Prognosen auf Grund der Neustrukturierung der 2. Klassen - mit vielen neuen Mannschaften - sehr vorsichtig sein. Es sind ja erst zwei Runden gespielt und die wahre Stärke der Mannschaften wird man wohl erst Mitte September einigermaßen einschätzen können. 

Scharnitz hat das Spiel gegen Zirl 1b mit 2:0 gewonnen – aber es war auch jede Menge Glück dabei. Die jungen Kicker von Zirl haben gezeigt, was in ihnen steckt - auf alle Fälle mehr, als der eine Punkt, der bislang erobert werden konnte. 

Glücklicher Spielverlauf für Scharnitz

Für Scharnitz beginnt das Match faktisch mit einem zuerkannten Strafstoß – bereits in der siebenten Minute lässt sich Thomas Winkler diese Chance nicht nehmen und trifft zum 1:0. Großes Glück für die Heimelf: in der 25. Minute knallt ein Schuss der Gäste an die Latte des Kastens von Scharnitz. In der ersten Hälfte sind die Gäste die bessere Mannschaft und erspielen sich einige gute Chancen. Das größte Manko ist die Chancenverwertung – es bleibt bei der 1:0 Führung für Scharnitz zur Pause. Die zweite Häfte verläuft aus spielerischer Richtung ausgeglichener – trotzdem finden aber die Kicker von Zirl die konkreteren Chancen vor. In der 76. Minute erlöst Josef Angerer die Scharnitzer Fans mit dem 2:0 – zumindest ein Tor für die Gäste wäre zu diesem Zeitpunkt aber absolut verdient gewesen. Es soll aber nicht sein – ein toller Schuss von Zirl in der 80. Minute geht abermals nur an die Latte des gegnerischen Tores. Scharnitz gewinnt mit 2:0 – man könnte sagen, die bessere Effizienz hat sich durchgesetzt. Den besseren Fußball haben aber eindeutig die Gäste gespielt. Der SV Völs 1b und Scharnitz sind damit weiter mit weißer Weste unterwegs. Völs führt die Tabelle mit einem imposanten Torverhältnis von plus 22 an – und das nach erst drei Spielen!

Karl Scheiflinger, Trainer SV Raika Scharnitz:

„Die taktischen Vorgaben wurden von meiner Mannschaft sehr gut erfüllt – die wenigen Chancen, die wir vorgefunden haben, haben wir effektiv genutzt. Der Sieg war aber zweifellos glücklich – Zirl hatte vor allem in der ersten Hälfte ein deutliches Übergewicht. Ebenso konnte sich Zirl mehr Chancen als meine Mannschaft herausarbeiten – diese wurden allerdings alle nicht genutzt."

Jetzt Fan von unterhaus.at/tirol werden!

 von Redaktion

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?