Christoph Pletzer zählt Reith nicht zu den Titelfavoriten

Der FC Elektro Achorner Reith/Kitzbühel führt nach der Hinrunde der 2. Klasse Ost die Tabelle mit vier Zählern Vorsprung auf Schwoich II und sechs Zählern Vorsprung auf Waidring an. Christoph Pletzer zählt aber sein Team nicht zum Kreis der Titelfavoriten – er schätzt Schwoich II und Waidring stärker ein. Die Antwort kann nur die Rückrunde geben, aber man kann schon sagen, dass Christoph den Ball sehr flach hält. Lässt es die Corona-Situation zu, soll am letzten Märzwochenende die Rückrunde starten. Reith spielt in Söll, Schwoich II in Oberndorf und Waidring in Buch.

 

Rückblick auf die Herbstsaison 2020 aus persönlicher Sicht und Mannschaft?

Christoph Pletzer: „Persönlich bin ich sehr zufrieden mit der Herbstsaison trotz der schwierigen Vorbereitung wegen der Corona-Pandemie. Ich glaube auch, dass wir als Mannschaft sehr zufrieden sein können und die harte Arbeit auch belohnt worden ist mit den Herbstmeistertitel!“

Wie ist man mit dem Verlauf der Herbstsaison zufrieden?

Christoph Pletzer: „Im Großen und Ganzen war die Herbstsaison gut, man konnte alle Partien planmäßig spielen ohne Pause. Wir waren konstant, haben leider auch Schwächen gezeigt.“

Fußball und Corona waren die Maßnahmen gerechtfertigt?

Christoph Pletzer: „Ich persönlich fand es nicht ganz gerecht, es ist ein Freiluftsport und die Zeit zur Ansteckung ist zu kurz puncto Verbot Zweikampftraining und Vorbereitungsspiele.“

Wie ist die Stimmung in der Mannschaft?

Christoph Pletzer: „Die Stimmung ist bei uns sehr gut, die neuen Spieler haben sich sehr gut eingefügt. Natürlich haben da auch die Erfolge ihren Teil dazu beigetragen.“

Titelfavorit in der eigenen Liga?

Christoph Pletzer: „Für mich gibt es zwei Favoriten. Waidring, da sie schon seid ein paar Jahren vorne mitspielen und Schwoich 1b - eine junge Mannschaft die natürlich Unterstützung von der KM1 bekommen.“

Eigene Ziele und jene der Mannschaft?

Christoph Pletzer: „Meine Ziele sind mit Reith erfolgreich zu sein und Siege zu feiern. Das Ziel der Mannschaft muss Konstanz sein, gute Leistungen zu bringen um damit in ein- bis zwei Jahren um den Aufstieg zu spielen!“

Wie schneidet das Nationalteam bei der EM 2021 ab?

Christoph Pletzer: „Ich glaube, wenn sie die Gruppenphase überstehen, dann haben sie eine gute Leistung gezeigt“

Persönliche Anliegen zum Thema Fußball?

Christoph Pletzer: „Ich bin erst 25 Jahre alt und hoffe, dass ich noch lange Spaß am Fußball habe und noch lange verletzungsfrei spielen darf!“