Reith belohnt sich für starken Auftritt gegen St. Ulrich/Hochfilzen II nicht

In der 2. Klasse Ost musste in der 2. Runde das Team des FC Elektro Achorner Reith/Kitzbühel durchaus möglichen Punkten gegen die SPG St. Ulrich/Hochfilzen nachweinen. Auch der zweite Spiel der laufenden Meisterschaft ging verloren – knapp mit 0:1. St. Ulrich/Hochfilzen II ist damit das einzige Team mit weißer Weste und führt die Tabelle vor Thiersee II, Waidring, Brixen II und Fieberbrunn II an.

 

Die Gewissheit eine starke Partie gespielt zu haben

Mutlu Kuyucuk, Trainer Reith/Kitzbühel: „Meine Jungs sind heute voll motiviert mit viel Leidenschaft ins Spiel gestartet. Wir haben gleich druckvoll begonnen und konnten uns schon in der zweiten Minute einen Elfmeter erarbeitet, jedoch konnten wir uns wegen einem Lattenpendler nicht belohnen. Aber wir kämpfen weiter, und spielten die ersten 45 Minuten so gut wie nur auf das Tor der Gäste, die stark dagegen hielten. Nach der Pause ging das Spiel etwas ausgeglichener los, unser Torhüter hielt uns zweimal gut im Spiel. Ab Minute 60 sprang das Momentum wieder auf unsere Seite und unsere Chancen wurden zwingender. Doch wir brachten die Kugel einfach nicht über die Linie. Und wenn du kein Glück hast, kommt meistens Pech auch noch dazu, denn unser Torwart musste verletzt ausgewechselt werden. Da unsere Schüsse öfter Aluminium als das Tor trafen, bewahrheitete sich leider eine alte Fußballweisheit:“ Wer die Tore nicht macht, der kriegt sie“. Nachdem Manuel Miesl seinen Kopfball schön im Tor versenkte, wurde die Partie nochmal um eine Spur ruppiger als sie ohnehin schon war. Jedoch konnten wir keinen unserer zahlreichen Freistöße im Tor versenken und so blieb uns am Ende wieder nur das Wissen, eine starke Partie gespielt zu haben!“

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?