Kantersieg von St. Ulrich/Hochfilzen II im Schlagerspiel in St. Johann

Die 13. Runde der 2. Klasse Ost könnte eine Vorentscheidung im Kamp um Titel und Aufstieg gebracht haben. Thiersee II verliert zuhause gegen Waidring und die SPG St. Ulrich/Hochfilzen setzt sich überraschend klar mit 6:1 beim SK St. Johann II durch. Damit führt Ebbs II zwei die Tabelle weiter mit zwei Zähern Vorsprung auf St. Ulrich an, weitere sechs Punkte dahinter Thiersee II.

 

St. Johann mit Eigentor zum 0:2

Hans Peter Wimmer, Trainer SPG St. Ulrich/Hochfilzen II: „Wir waren von Anfang bis zum Schluss die dominierende Mannschaft und hatten das Spiel im Griff. Nach dem 1:0 durch ein schönes Tor von Patrick Huter aus spitzem Winkel entschied die Mannschaft von St. Johann das Spiel - meiner Meinung nach - mit einem unglücklichen Eigentor in der 13. Minute zum 0:2 schon im Vorfeld. Ein schnelles 3:0 nach der Pause durch Manuel Miesl gab dem Spiel eine ziemlich einseitige Wendung. Auf Grund vieler vergebener Möglichkeiten hätte es auch noch höher ausgehen können. Dominic Perterer trifft zum 4:0, Manuel Miesl zum 5:0, Michael Stolzlechner mit dem Ehrentreffer der Heimelf und am Ende das 6:1 durch Florian Wörter.

 

Ich freue mich über den guten Start von uns und sehe von Woche zu Woche gute Fortschritte in unserem Spielsystem. Schön langsam lichtet sich auch unsere Verletztenliste und und ich glaube, dass wir uns in den nächsten Wochen noch steigern können. Da wir bis jetzt nur auf Kunstrasen trainieren und spielen konnten, hatten wir einige Problem in der Umstellung auf Rasen, aber ich glaube das war fast bei allen anderen Mannschaften ebenfalls ein Problem. Wir sind gespannt, ob sich die Meisterschaft jetzt zu einem Zweikampf entwickelt oder ob doch noch eine Mannschaft in der Lage ist dran zu bleiben. Wir wünschen natürlich allen eine guten Verlauf und hoffen auf Spannung bis zuletzt!“

 

Die besten Spieler:

Patrick Huter Stürmer

Dominik Perterer 6er

Mario Wimmer Außenverdeitiger links (alle St. Ulrich/Hochfilzen)

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?