Trainer von Grins begrüßt Neustrukturierung der 2. Klassen

 

FC Grins

Durch die Neueinteilung der zweiten Klassen ergibt sich für die kommende Meisterschaftssaison ein zusätzlicher Spannungseffekt – es ist äußerst schwer abzuschätzen welche Mannschaften um den Titel kämpfen werden. Auch der Trainer des FC Grins, Daniel Mäder, kann die Spielstärken der Mannschaften der 2. Klasse West noch nicht abschätzen.

 

Mäder: „Neustrukturierung bringt nur Vorteile"

Fast einhellig wird die Neugestaltung der zweiten Klasse begrüßt. Unsicher sind die Trainer aber im Abschätzen der Chancen der eigenen Mannschaft – es ergeben sich einfach ganz andere Konstellationen mit Mannschaften deren Spielstärke man nicht kennt. Mäder: „Ich sehe bei unserer Liga eigentlich nur Vorteile. Die Wege sind viel kürzer – meiner Meinung nach profitiert man nur von der Neueinteilung. Rangmäßig möchte ich mich da auf kein Ziel festlegen. Viel wichtiger ist, dass sich unsere Mannschaft laufend weiterentwickelt. Das betrifft sowohl den spielerischen, den läuferischen und den technischen Teil. Aber derzeit die Stärke der Gegner abzuschätzen ist sehr schwierig."

Wie stark ist die 2. Klasse?

Mäder: „Eine Spitzenmannschaft der zweiten Klasse kann sicher mit den im Mittelfeld platzierten Mannschaften der ersten Klasse mithalten. Aber eine durchschnittliche Mannschaft der dritten Klasse hat sicher massive Probleme in der ersten Klasse zu überleben."

 

 

JETZT FAN VON UNTERHAUS.TIROL WERDEN!

von Josef Kainer

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?