Grins zunächst souverän, dann verunsichert

altaltFür den FC Grins wurde es langsam ernst – fünf Spiele und nur drei Punkte war keine sonderlich beruhigenden Bilanz. Gegen die Kicker vom SV Goidinger Zams 1b sollte der zweite Sieg eingefahren werden. Damit hätte man sich ein wenig vom Tabellenende der zweiten Klasse West lösen können. Dieses Vorhaben gelang. Zunächst souverän, dann mit gröberen Unsicherheiten behaftet. Grins gewann schlussendlich gegen Zams 1b mit 3:1.

An die 200 Zuschauer haben sich am Sportplatz Grins eingefunden um die Begegnung gegen die jungen Kicker von Zams zu verfolgen. Die Heimelf startet ideal in die Partie. Bereits nach elf Minuten steht es 1:0 für Grins – Michael Spiss ist der Torschütze. Fünf Minuten später zappelt der Ball abermals im Netz von Zams. Diesmal ist es Peter Dobelsberger, der bereits für einen recht komfortablen Vorsprung sorgt. Das 2:0 wird souverän in die Halbzeitpause gespielt. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff scheint alles entschieden. Gabriel Thurner trifft zum 3:0 für Grins. Nun bekommen allerdings die Kicker der Heimelf so etwas wie Angst vor dem Erfolg. Ohne Not wird dem Gegner das Spiel überlassen und prompt gelingt Mathias Wolf der erste Treffer für die Gäste. Auch der Anschlusstreffer zum 2:3 liegt im Bereich des Möglichen. Die Heimelf wirkt verunsichert, kann jedoch den 3:1 Erfolg über die Zeit retten.

Daniel Mäder, Trainer FC Grins:

„Ein absolut offener Schlagabtausch. In der ersten Halbzeit haben wir besser und aggressiver gespielt. In den zweiten 45 Minuten haben wir uns selbst das Leben schwer gemacht. Nach dem 3:1 haben wir einfach zu defensiv agiert und sind noch in Gefahr geraten den Anschlusstreffer zu kassieren. Mit der Leistung in der ersten Halbzeit bin ich zufrieden, mit jener in der zweiten allerdings nicht."


Jetzt Fan von unterhaus.at/tirol werden!

 von Redaktion

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?