Landeck II schockt Leader Lechaschau – Flaurling bezwingt Vils II

Im Spitzenspiel der elften Runde der 2. Klasse West konnte sich der SV Landeck II überraschend klar mit 4:1 in Lechaschau durchsetzen. Damit wird es wieder wesentlich enger an der Tabellenspitze. Nach Verlustpunkten führt Lechaschau einen Punkt vor Flaurling/Polling, die Vils II ohne Probleme mit 2:0 besiegen konnten. Fliess nach einem 3:1 bei Pitztal II weiter voll im Rennen, Landeck II hat sich wieder ins Spiel gebracht.

 

Drei Treffer von Landeck II in der ersten Viertelstunde

Rudolf Sommergut, Trainer SV Landeck II: „Der Sieg geht aus meiner Sicht vollkommen in Ordnung. Wir haben über weite Strecken das Spiel dominiert, waren überlegen und speziell in der ersten Viertelstunde extrem effektiv. Jakob Maneschg, Michael Erhart und Maximilian Kössler haben uns in den ersten Minuten mit 3:0 in Führung gebracht. In der zweiten Halbzeit hat Lechaschau fest gedrückt und in einer etwa zehnminütigen Schwächephase hat uns unser Goalie mit tollen Aktionen vor einem Gegentreffer bewahrt. In der 62. Minute aber dann doch das 1:3 für die Heimelf durch Martin Fasser, wir haben aber dann mit dem 4:1 durch Bilal Demir in der 79. Minute den Sack zugemacht. Lechaschau hat alles gegeben und nie aufgesteckt. Wir sind mit komischen Gefühlen und nur zwölf Mann angereist, erst in der Pause sind drei weitere Kicker von der Arbeit dazugestoßen. Besonders hervorheben möchte ich die ausgezeichnete Leistung des Schiedsrichters Lukas Köck. Das Trainerteam ist sehr stolz wegen dieser tollen Vorstellung unserer Mannschaft!“

Beste Spieler SV Landeck II: Bilal Demir (IV), Thomas Steinberger (Tor), Jakob Maneschg, Zoran Vlahusic

Flaurling/Polling mit sicherem Dreier gegen Vils II

Helmut Bertsch, Trainer Fc Flaurling/Polling: „Spielerisch wie taktisch ein solider, kompakter Auftritt der gesamten Mannschaft! Wir haben eigentlich keine nennenswerte Torchancen der Gäste zugelassen. Bereits in der sechsten Spielminute hat uns Stefan Eller in Führung gebracht, das 2:0 in Minute 77 durch Stephan Königsecker. Ein weiterer Schritt in die richtige Richtung!“