Manfred Nail, Buch 1b: „Drei Punkte das einzig Positive“

altaltIn der achten Runde der 2. Klasse Zillertal konnten sich die Kicker der Heimelf Buch 1b gute Chancen auf drei Punkte gegen den SV Achenkirch ausrechnen. Ob man allerdings noch einmal in den Titelkampf eingreifen kann ist auf Grund des doch schon sehr deutlichen Rückstandes auf Volders 1b und Schwaz 1b sehr fraglich. Die Pflichtübung gegen Achenkirch wurde ohne Glanz gemeistert – Buch 1b gewann mit 3:1.

Es ist kein Spiel, das man lange in Erinnerung behält. Die Heimelf ist zwar spielbestimmend, gelungene Aktionen sieht man aber nur selten. Buch kommt vor allem zu Gute, dass Lukas Mair bereits in der dritten Minute die Führung für Buch erzielen kann. Bei dieser knappen Führung bleibt es bis zur Pause. Zehn Minuten nach Wiederbeginn kann Fabian Egger von Achenkirch nur mehr die Notbremse ziehen – Torraub und rote Karte. Sechs Minuten später trifft es Buch – die zweite gelbe Karte bedeutet auch für Stefan Unterrainer den sofortigen Gang in die Kabine. In der 65. Minute vergeben die Hausherren die Möglichkeit eines Strafstoßes. Durch einen Doppelschlag in der 73. und 75. Minute entscheiden die Hausherren schlussendlich das Spiel. Lukas Mair und Johannes Mauracher fixieren drei Punkte für Buch 1b. Aleksander Rogic kann für Achenkirch noch einen Treffer aufholen – Endstand Buch 1b gegen Achenkirch 3:1. Für Buch 1b geht es zwar einen Platz nach oben auf Platz drei, zu Schwaz 1b und Volders 1b fehlen aber sechs bzw. sieben Punkte.

Manfred Nail, Trainer Fc Buch 1b:

„Das Spiel meiner Mannschaft war heute sehr schlecht. Der 3:1 Sieg vom Ergebnis her ist das einzig Positive."


Jetzt Fan von unterhaus.at/tirol werden!

von Redaktion

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?