Starke Vorstellung von Erl gegen Kitzbühel II vor dem Derby gegen Niederndorf

SVG MHM Erl hat  in der ersten Runde der Bezirksliga Ost mit einer starken Leistung das Aufsteigerdell gegen den Eurotours FC Kitzbühel II nach 0:1 Rückstand mit 4:1 gewonnen – an die 400 Zuschauer und Fans waren live dabei. Mit großer Spannung blickt man nun auf den kommenden Donnerstag – am 15.8.19 um 11 Uhr kommt es zum heißen Derby zwischen Niederndorf und Erl!

 

Spielanalyse Erl – Kitzbühel II von Mario Träger aus der Sicht von Erl

Vor dem Saisonauftakt musste das Trainerduo Christoph Waldner und Didi Maurberger ein wenig improvisieren, denn mit Florian Pichler, Sebastian Maier, Martin Schwaiger und Stefan Erharter fehlten gleich vier Akteure durch Verletzung, Beruf und Urlaub. Zu Beginn der Partie versuchten beide Teams direkt eine gewisse Passsicherheit und Ruhe am Ball zu finden, um dann entsprechend Nadelstiche zu setzen. In der 4.Minute eroberte Stephan Prommegger vom FC Kitzbühel den Ball an der Mittellinie, setzte sich danach gegen drei weitere Akteure der SVG MHM Erl durch, und sein Schuss aus gut 22 Meter schlug zur Überraschung hoch oben zum 0:1 ein.

Erl schüttelte sich kurz und startete erste Angriffe über die Flügel, wo Christoph Prantner und Elias Lageder immer wieder für Gefahr sorgten. In der 7. Minute gab es einen Freistoß für die SVG MHM Erl. Christoph Prantner zog den Ball von der linken Seite vor das Tor, dort stieg Martin Trockenbacher hoch, doch seinen wuchtigen Kopfstoß wehrte der Goalie zur Ecke ab. Christoph Prantner übernahm auch die Ausführung der Ecke und diesmal fand seine Flanke den Kopf von Torjäger Thomas Schwaighofer, der den Ball zum 1:1 ins Netz setzte. Das Team von Waldner/Maurberger wollte danach mehr, immer wieder flogen hohe Bälle vor das Tor, die Gäste hatten große Mühe diese Flanken zu unterbinden und die sich anbietenden Torchancen zu verhindern. In der 14. Minute war es dann Martin Trockenbacher, der wieder eine scharfe Flanke auf den langen Pfosten zog. Thomas Schwaighofer hatte sich rechtzeitig gelöst und in seiner gewohnt ruhigen Art setzte der Stürmer den Ball zum 2:1 in die Maschen. 120 Sekunden später kam Kitzbühel zu einem weiteren Weitschuss. Rene Klauzner war von Maximilian Hager angespielt worden, doch sein satter Schuss wurde von Goalie Patrick Schaffer aus der Luft gepflückt.

In der 21. Minute fegte Elias Lageder die Linie entlang und seine Flanke verpasste Thomas Schwaighofer am Fünfmeterraum nur ganz knapp. Danach verlief die Partie etwas ruhiger. Kitzbühel versuchte das Spiel aus der Abwehr auf spielerische Weise aufzubauen, doch Erl zwang die Gäste immer wieder zu langen Bällen, die bei Abwehrchef Michael Neuschmid, Martin Trockenbacher und Alexander Jungmann in guten Händen waren. Auf der anderen Seite hatte man die Schwäche der Gäste ausgemacht und versuchte immer wieder mit hohen Bällen in den Strafraum zu gelangen, doch fehlte da einfach die Genauigkeit und Zielstrebigkeit der ersten zwanzig Minuten und so blieb es zur Pause beim 2:1.

Die zweite Halbzeit startete dann für die SVG MHM Erl optimal. Ein erster guter Angriff führte zu einem Freistoß auf der linken Seite. Christoph Prantner übernahm in der 48. Minute die Ausführung. Seine Flanke fand den Kopf von Spielertrainer Christoph Waldner, drin das Ding, es hieß 3:1. Nun wollte man die Entscheidung in diesem Spiel und diese fiel in der 52. Minute. Elias Lageder stürmte auf der rechten Seite einmal mehr die Linie runter, seine Flanke wurde vom Torwart des FC Kitzbühel zu kurz abgewehrt, Martin Trockenbacher sagte Danke und schob den Ball über den Innenpfosten ins Netz, der Spielstand lautete 4:1.

Nun war die Luft raus, denn die SVG MHM Erl schaltete auf Verwaltungsmodus und die Gäste hatten einfach keine Lösungen um sich gefährlich vor das Tor von Patrick Schaffer zu spielen. Erst in der 85. Minute klopfte man wieder einmal an, als Johannes Sams einen Weitschuss auspackte, doch Goalie Patrick Schaffer wehrte den Ball per Parade zur Ecke ab. In der 87. Minute hätte Martin Trockenbacher sein starkes Spiel dann fast mit einem zweiten Tor gekrönt. Nach einem tollen Doppelpass mit Markus Moser zog Martin Trockenbacher von links kommend an die Strafraumkante und schlenzte den Ball auf die lange Torecke zu. Doch diesmal behielt Kitzbühel-Goalie Richard Helesfay die Übersicht und wischte den Ball gerade noch vor der Torlinie weg. So blieb es am Ende beim deutlichen 4:1 Erfolg für das Team von Christoph Waldner und Didi Maurberger, die sich nun auf das erste Derby gegen Niederndorf freuen, welches immerhin stolze 32 Jahre her ist.

Beste Spieler:
Thomas Schwaighofer (Sturm) Martin Trockenbacher (linker Außenverteidiger) beide SVG Erl


Christoph Waldner, Trainer SVG MHM Erl: „Sehr unglücklicher Start mit dem Rückstand durch einen Tausendguldenschuss in Minute 7. Wir haben jedoch den Rückstand sehr gut verdaut und sind cool geblieben und die Partie noch in Halbzeit eins zu unseren gunsten gedreht! Nach der Pause sofort wieder das Kommando übernommen und durch einen Doppelschlag binnen vier Minuten das Spiel entschieden! Danach kam nie Gefahr auf und das Spiel wurde von unserer Seite cool und sauber fertig gespielt!“

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Tirol
Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter