Schlitters mit historischem Kantersieg gegen Radfeld

Die SU Glas Siller Schlittersbruckstrass wird in den nächsten Jahren den 10. August sicherlich rot anstreichen – für über 200 Fans die live dabei waren, wird dieser Tag aber sowieso nie mehr aus der Erinnerung gelöscht. Der SV Radfeld wird alles versuchen diesen Tag so schnell als möglich auszublenden – es gab nämlich in der ersten Runde der Bezirksliga Ost eine 0:13 Niederlage in Schlitters.

 

So feiert Schlitters das denkwürdige Ereignis auf ihrer homepage

Den 10.08.2019 wird man nicht so schnell vergessen. Warum? Ganz einfach, denn da siegte unsere KM der suGlasSillerschlittersbruckstrass zum Auftakt in die Bezirksligasaison 2019/2010 zu Hause gegen Radfeld mit 13:0 (5:0).

Aber der Reihe nach. Beide Mannschaften wußten nach dem Ausscheiden in der 1. Hauptrunde des TFV Kerschdorfer-Cup nicht genau, wie weit sie überhaupt sind. Nach einigen Spielzügen war eines klar, unsere Mannschaft war weiter. In der 7. Minute eine herrliche Aktion über die rechte Seite, der Ball kam in den Strafraum und der Ball war im Tor. Doch der Linienrichter sah den Ball angeblich im Torout, Schiri Jenewein erkannte das Tor nicht an. Nur kurze Zeit später war der Ball wieder im gegnerischen Tor, auch dieses Tor wurde nicht anerkannt. So blieb es beim 0:0. In der 14. Spielminute nahm sich Heim Fabian ein Herz und zog aus rund zwnazig Metern ab. Der Ball zappelte zum dritten im gegnerischen Gehäuse. Diesmal gab der Schiri das Tor und es stand 1:0. Von nun an ließ unsere Mannschaft den Ball und Gegner laufen. Die dadurch herausgespielten Chancen wurden leider noch nicht genutzt, was sich in der 32. Minute fast rächte. Einer der seltenen Angriffe von Radfeld. Ein Spieler lief unser Abwehr auf und davon, sein Schuß ging aber an den Pfosten und zurück aufs Spielfeld. Im Gegenzug spielte unsere Abwehr auf die linke Seite und dort nahm sich Thumer Josef den Ball mit, spielte den Tormann aus und schob den Ball trocken zum 2:0 in die Maschen. Dann ging es Schlag auf Schlag. 35. Minute - ein schönes Zuspiel von Sieberer auf Haag Manuel und es stand 3:0. Kurz vor dem Pausenpfiff sorgte dann Thumer Josef mit einem Doppelpack in der 39. und 43. Spielminute für den 5:0 Pausenstand.

In den letzten Minuten vor dem Pausenpfiff sah man den Radfeldern deutlich an, dass sie überfordert waren. Dann der Anpfiff zur 2. Spielhälfte. Wer glaubte, dass sich unsere Mannschaft auf den Fünftorevorsprung ausrasten würde, der irrte. In der 53. Minute ein herrlicher Angriff auf der linken Seite. Sieberer Thomas wird unsanft im Strafraum vom Ball getrennt. Zum verhängten Strafstoß trat Sieberer selber an und netzte zum 6:0 ein. In der 60. Spielminute war abermals Sieberer zur Stelle und schob den Ball zum 7:0 in die Maschen. Nun war unsere Mannschaft in einen Torrausch gefallen. In der 68. Minute stellte Thumer Josef mit seinem 4. Tor in diesem Spiel auf 8:0. Sieberer Thomas gelang in der 77. und 78. Spielminute ein Doppelpack und mit seinem Tor Nummer drei und vier stand es plötzlich 10:0. In der 80. Minute ein Eckball und der Ball wurde von Rieder Raphael zum 11:0 ins Tor befördert. In der 87. Spielminute konnte kam Wurm Manuel an die Reihe. Er durfte den verhängten Strafstoß treten und auf 12:0 stellen. Den Schlusspunkt dieser irren Partie setzte der zuvor eingewechselte Deutsch David mit seinem Premierentor in der KM zum 13:0.

Das war ein gelungener Einstand für unseren neuen Trainer Armin Knab. Dieses Ergebnis sollte man jetzt nicht überbewerten, denn Radfeld war an diesem Tag in allen Belangen auf verlorenem Posten. Aber man muss erst mal die Tore in einer solchen Partie schießen. Gratulation der Mannschaft und dem Trainer. Der Fokus gilt  jetzt auf das nächste Spiel auswärts in der Wildschönau.

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Tirol

Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter