Erl gewinnt das erste Derby gegen SV Niederndorf nach 32 Jahren!

Aufsteiger SVG MHM Erl gewann auch das zweite Spiel der Meisterschaft der Bezirksliga Ost – und das war ein ganz besonderes. Nach 32 Jahren kam es wieder zu einem Pflichtspielduell mit dem SV Niederndorf und an die 900 Zuschauer und Fans konnten einen 5:3 Erfolg von Erl beobachten – und falls man von von Erl ist, diesen auch feiern. Neben Erl gegen Niederndorf wurde auch schon eine weitere Partie vor dem Wochenende ausgetragen – Radfeld und Ried/Kaltenbach trennten sich 1:1.

 

Spielanalyse Niederdorf gegen Erl von Mario Träger aus der Sicht von Erl


800 Zuschauer hatten sich zum ersten Derby nach 32 Jahre auf der Sportanlage von Niederndorf eingefunden und fieberten dem Anstoß entgegen. Die SVG MHM Erl zeigte nach der Spieleröffnung durch den früheren Bundesliga-Torschützenkönig Heiko Herrlich gleich, wer hier das Kommando im Spiel übernehmen wollte. Man agierte schnell und zielstrebig über die Außenbahn und wieder war Elias Lageder in den ersten Minuten der Spieler, der die Abwehr des Gegners vor große Probleme stellte. In der 6. Minute gab es einen dieser Angriffe, gestartet von Michael Neuschmid, Kapitän Christoph Schwaiger und Josef Wieser. Elias Lageder wurde dadurch entsprechend auf die Reise geschickt und seinen Querpass vor das Tor schob Spielertrainer Christoph Waldner zum 1:0 für die Gäste in die Maschen.

Auch in den nächsten Minuten hatten die Gastgeber keine geeigneten Waffen gegen die starken Flügelspieler der SVG MHM Erl und wenn nicht Elias Lageder unterwegs war, dann der ebenso stark aufspielende Christoph Prantner. In der 14. Minute versuchte sich Friedrich Mair einmal per Weitschuss, doch Patrick Schaffer nahm den Ball gelassen auf. 120 Sekunden später schickte Josef Wieser wieder Elias Lageder auf die Reise. Dieser stürmte in den Strafraum und sein herrliches Zuspiel setzte Christoph Prantner zum 2:0 ins Netz. Der SV Niederndorf war in dieser Phase überfordert, lief immer wieder dem Ball und den Spielern hinterher, nur im Abschluss fehlte der SVG MHM Erl ein wenig die Ruhe um frühzeitig die Richtung des Spiels zu klären. In der 28. Minute kam Florian Pichler im Mittelfeld an den Ball und sein Zuspiel in die Tiefe führte zum nächsten Sprint von Elias Lageder. Dieser war auch als erster Akteur am Ball und donnerte das Leder in den Winkel, die Erler Fankurve feierte euphorisch das 3:0. 180 Sekunden waren verstrichen, da gab es nach einer tollen Kombination zwischen Martin Trockenbacher und Florian Pichler den nächsten Angriff. Wieder war es Elias Lageder, der nicht zu halten war, doch diesmal war der Goalie der Gastgeber zur Stelle und verhinderte ein mögliches 4:0. Danach nahm Erl etwas Fahrt aus dem Spiel und agierte im Mittelfeld nicht mehr ganz so entschlossen gegen den Ball. Die Folge war das 1:3 in der 38. Minute. Friedrich Mair wurde nicht mit dem nötigen Biss angegangen und sein Distanzschuss schlug am Ende aus zwanzig Meter ein. Unmittelbar vor der Pause hätte Manuel Huber fast auf 2:3 gestellt, doch Patrick Schaffer war hellwach und schnappte sich rechtzeitig den Ball. So blieb es zur Pause beim 3:1 für die SVG MHM Erl und das war, trotz der letzten Chance von Niederndorf, absolut verdient.


Die 2. Halbzeit wurde vom Stadionsprecher noch mit der Hoffnung auf einen "sportlich besseren Verlauf" angekündigt, doch das erste Zeichen setzte die SVG MHM Erl. Es gab in der 47. Minute einen Freistoß in Strafraumnähe. Florian Pichler witterte die Unachtsamkeit der Niederndorfer Abwehr und bediente blitzschnell den freistehenden Christoph Prantner. Dieser schaute nach den sich bietenden Möglichkeiten und seinen knallharten Flachpass in den Strafraum schickte Torjäger Thomas Schwaighofer zum umjubelten 4:1 ins Gehäuse. Man spürte nun deutlich eine gewisse Unsicherheit in der Verteidigung vom Gastgeber und in der 52. Minute setzte man Matthias Hausberger entsprechend unter Druck. Dessen Pass zum eigenen Torwart geriet zu kurz, Christoph Prantner erlief den Ball, ging dann noch am Goalie vorbei, und schob das Spielgerät zum 5:1 ins Netz. Die SVG MHM Erl nahm danach den Fuß deutlich vom Gas, schien das Spielergebnis entsprechend verwalten zu wollen. Doch in der 68. Minute gab es einen Freistoß für den SV Niederndorf und Manuel Huber verlängerte den Ball per Kopf ins lange Eck, es hieß "nur" noch 2:5. Das war der Startschuss zu turbulenten zehn Minuten, wo es auf beiden Seite gute Chancen gab. Doch weder Serif Husic (71.), noch Josef Wieser (72.), Elias Lageder (73.), Manuel Huber (75.) oder Florian Pichler, mit einem sehenswerten Weitschuss in der 78. Minute, konnten das Resultat verändern.

Alle Fotos: Mario Träger, SVG Erl

In der 81. Minute brach dann Thomas Schwaighofer durch, marschierte alleine auf den Torwart zu, doch der Goalie bot keine Seite an und wehrte den Ball ab. Im Gegenzug gab es dann ein Foul im Strafraum der SVG MHM Erl und es gab zurecht Strafstoß. Florian Mayr legte sich das Leder zurecht und obwohl Patrick Schaffer die Ecke erahnte, schlug der Ball zum 3:5 ein. In den letzten Minuten hätte der Gastgeber das Ergebnis noch etwas "freundlicher" gestalten können, doch Serif Husic scheiterte in der 88.Minute aus guter Position an Patrick Schaffer. So blieb es am Ende beim hochverdienten 5:3 für die SVG MHM Erl, denn man nahm in der 2. Halbzeit doch deutlich Fahrt aus dem Spiel und nur dadurch konnte der SV Niederndorf das Resultat noch in Grenzen halten. Natürlich war danach "Derbysieger, Derbysieger" ein Hit auf und neben dem Platz, denn über 32 Jahre musste man auf diesen Tag warten.

Beste Spieler: Elias Lageder und Christoph Prantner von Erl

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten