Erl verliert nach Heimniederlage gegen Brixlegg Anschluss an Leader Breitenbach

Rückschlag für Aufsteiger SVG MHM Erl in der elften Runde der Bezirksliga Ost – eine 2:3 Heimniederlage gegen die SPG Brixlegg/Rattenberg. Die Gesamtbilanz ist aber nach wie vor ausgezeichnet – Platz zwei einen Punkt vor Zell am Ziller, die mit einem 8:1 gegen Radfeld viel Boden gutgemacht haben.

 

Mario Träger analysiert Erl gegen Brixlegg/Rattenberg aus der Sicht von Erl

Wie im Boxen: Man liegt nach Punkten deutlich vorne und kassiert einen schweren Knock-Out

Sechs Spiele in Folge lautete der Sieger stets SVG MHM Erl und so war man gegen den Tabellenelften aus Brixlegg/Rattenberg natürlich der Favorit. Die Jungs vom Trainer-Duo Christoph Waldner und Didi Maurberger begannen entsprechend engagiert und in der 6. Minute vollstreckte Florian Pichler auch schon zum 1:0. Es lief also gut an und in der 14.Minute schien sich in der Tat ein böser Abend für die Gäste anzubahnen, denn Torjäger Thomas Schwaighofer erhöhte auf 2:0. Doch die schnelle Führung war Gift für das Team aus Erl, denn man wirkte vor dem Tor nicht mehr so konzentriert und vergab deshalb eine Reihe bester Chancen. Die Gäste hatten lange Zeit nichts vom Spiel, liefen quasi hinterher und hätte es um die 30.Minute 4:0 oder 5:0 gestanden, es wäre verdient gewesen. Doch es kam anders, denn in der 35. Minute wirkte man auch in der Defensive nicht wirklich geordnet und Pascal Wegscheider traf für den Tabellenelften überraschend zum 1:2. Zwar zog Erl nochmal das Tempo an, doch vor den Toren passierte nichts mehr zählbares, es blieb zur Pause beim 2:1.

Die zweite Halbzeit verlief zunächst ähnlich. Erl hatte beste Chancen, ließ diese aber zum Teil kläglich liegen. Und plötzlich zeigte man auch im Umschaltspiel einige Nachlässigkeiten, eine nutzten die Gäste in der 56. Minute und Gabriel Gössinger stellte folgerichtig auf 2:2. Die SVG MHM Erl taumelte nun wie ein Boxer im Ring, der Außenseiter spürte hier geht was und setzte nach. In der 66. Minute gab es einen Freistoß an der rechten Strafraumkante von Erl. Der Ball kam ins Zentrum, Stefan Rendl reagierte blitzschnell und brachte die SPG Brixlegg/Rattenberg mit 2:3 in Führung. Die SVG MHM Erl versuchte nochmal das Spiel zu drehen, doch weder Florian Pichler per Weitschuss, noch Michael Neuschmid per Kopf, noch Elias Lageder per Gewaltschuss brachten den Ball im Tor unter, es blieb bis zum Schlusspfiff beim 2:3 für die Gäste. Nach dem Spiel sah man entsprechend "hängende Köpfe" bei der Truppe um Christoph Waldner und Didi Maurberger, während die Freude bei der sehr effektiven Mannschaft der SPG Brixlegg/Rattenberg groß war. Für das Team der SVG MHM Erl geht es am Freitag weiter, denn dann kommt der Spitzenreiter aus Breitenbach. Eigentlich genau der richtige Gegner, um den Frust aus diesem Spiel schnell abzuarbeiten.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten