Erl bezwingt im ultimativen Spitzenspiel Breitenbach!

Nach der zwölften Runde ist es an der Tabellenspitze der Bezirksliga Ost wieder extrem eng geworden. Hauptgrund ist der 2:1 Erfolg der SVG MHM Erl gegen Tabellenführer SV Breitenbach. Zell am Ziller nimmt diese Vorlage gerne an, gewinnt in Wildschönau mit 3:1 und liegt nun zwei Punkte hinter Breitenbach und einen hinter Erl am dritten Platz der Tabelle. Dann folgt ein deutliches Loch auf Platz vier – Kitzbühel II spielt in Alpbach 2:2 und hat vor der letzten Hinrunde fünf Zähler Rückstand auf die Nummer drei Zell am Ziller.

 

Spielanalyse Erl – Breitenbach von Mario Träger aus der Sicht von Erl

Das Spitzenspiel der Bezirksliga Ost hatte wirklich alles an Bord, was zu so einem Duell gehört. 450 Zuschauer, teilweise rasante Szenen vor dem Tor, packende Zweikämpfe, Alu-Treffer, drei Tore, pure Emotionen auf und neben dem Feld, und einen überglücklichen Sieger aus Erl.

Beide Teams legten vom Anpfiff weg den Turbo ein und binnen weniger Minuten gab es zweimal mächtig Alarm vor dem Tor. Zunächst fegte Elias Lageder, es lief die 2. Minute, die Linie runter. Seine Flanke von der Grundlinie rauschte ins Zentrum und Thomas Schwaighofer fehlte vielleicht eine Zehenlänge, um seine Farben in Führung zu bringen. In der 6. Minute gab es einen langen Ball in Richtung Strafraum von Erl. Philipp Feichtner hatte sich der Bewachung geschickt entzogen, stand völlig alleine vor dem Tor, doch Andreas Rainer konnte den Einschlag mit einem langen Bein gerade noch verhindern. Es ging rauf und runter und die nächste Aktion gehörte dem Tabellenzweiten aus Erl. Florian Pichler legte sich den Ball in der 11. Minute für einen Freistoß zurecht und jagte das Spielgerät an den linken Pfosten. Der Tabellenführer blieb auch nichts schuldig und in der 16.Minute verfehlte Kilian Zierhofer knapp das Tor. Nur sechzig Sekunden später legte Kilian Zierhofer den Ball per Kopf für Philipp Feichtner ab, doch dessen Torabschluss war zu hektisch und kein Problem für Goalie Patrick Schaffer. In der 21. Minute kam der Ball über Christoph Schwaiger, Florian Pichler und Elias Lageder auf die rechte Seite. Thomas Schwaighofer nahm den Ball letztendlich mit in Richtung Grundlinie und jagte das Leder knallhart ins Zentrum. Breitenbach-Goalie Christoph Ellinger und seine Innenverteidiger verpassten den Ball, nicht aber Sebastian Maier. Dieser kam mit Schwung an und wuchtete die Vorlage ins leere Tor, es hieß 1:0 für die SVG MHM Erl. Kilian Zierhofer hatte dann in der 27. Minute noch eine schöne Einzelleistung auf Lager, doch im Abschluss behielt Goalie Patrick Schaffer die Oberhand. Es blieb auch im weiteren Verlauf eine spannende und umkämpfte Partie, doch verlagerten sich die Duelle eher ins Mittelfeld und wenn man doch einmal in Strafraumnähe kam, machten die Abwehrreihen dicht. So blieb es zur Pause beim 1:0 für den Tabellenzweiten aus Erl.

Für Halbzeit zwei war klar, der aktuelle Tabellenführer würde nun mehr Risiko gehen um auch nach diesem Spiel, als einzigste Mannschaft in der Liga, ohne Niederlage zu bleiben. Es ging in den ersten fünfzehn Minuten auch gut zur Sache, die Gäste hatten dabei leichte Vorteile in der Spielweise, doch entweder kam der letzte Pass nicht an weil die Abwehr um Chef Michael Neuschmid und Andreas Rainer keine Lücken anboten, oder man war im Abschluss einfach zu hektisch. In der 63. Minute kam Noah Samer in Strafraumnähe an den Ball, doch sein Abschluss rauschte deutlich am Tor vorbei. Dominik Hager versuchte sich in der 71. Minute mit einem Freistoß aus gut 25 Meter, auch dieser Ball ging am Tor vorbei. Danach hatte die SVG MHM Erl zwei gute Chancen auf dem Fuß. Zunächst scheiterte Sebastian Maier nach toller Vorarbeit von Florian Pichler am Torwart, den abgewehrten Ball jagte Kapitän Christoph Schwaiger knapp über das Tor. In der 76. Minute gab es einen Freistoß für den Tabellenzweiten. Alexander Jungmann flankte das Leder in den Strafraum. Der Goalie von Breitenbach kam zögerlich aus dem Tor, zwei Innenverteidiger gingen dadurch zu zaghaft in Richtung Ball, Sebastian Maier reagierte blitzschnell und köpfte das Spielgerät zum 2:0 in die Maschen. Nun waren die Gäste natürlich gefordert, es kam immer mehr Hektik auf und neben dem Platz auf, jede Situation wurde genutzt um mit dem Schiedsrichterteam zu hadern, dabei lag der Rückstand nicht wirklich an der Spielleitung. Aber vielleicht brauchte gerade der Tabellenführer genau diese Emotionen um nochmal alles in die Waagschale zu werfen. In der 81. Minute tankte sich nämlich Dominik Hager auf der linken Seite durch und seine Flanke jagte Mario Ingruber aus der Drehung zum 1:2 ins Netz. Nun wollte man den Ausgleich, doch die Jungs vom Trainer-Duo Christoph Waldner und Didi Maurberger stemmten sich mit Einsatz, Willen und Herz dagegen und retteten das 2:1 ins Ziel, sehr zur Freude des Erler Fanlager. 

Leider gab es am Spielfeldrand, wie auch auf dem Platz (nach dem Spiel), einige überzogene Reaktionen von "Fans" und Spielern. Emotionen gehören zum Fußball dazu, fliegende Bierbecher, höhnischer Beifall für das Schiedsrichterteam, oder gar Gesten mit den Fingern sind dagegen kein gutes Bild für den Nachwuchs, der sich dieses Spiel auch angeschaut hat. Kein Schiedsrichter ist fehlerfrei, aber eben auch kein Spieler oder Trainer, denn sonst wären ja nur Weltklasse-Akteure in den unteren Ligen unterwegs. Und dieses Ergebnis von 2:1 ist ohne jeden Einfluss der Schiedsrichter/Linienrichter entstanden, denn die schießen keine Tore oder vergeben selbst beste Chancen!“

Beste Spieler: Sebastian Maier (ST), Christoph Schwaiger (Mittelfeld) und Andreas Rainer (Abwehr) von der SVG Erl 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Tirol
Fußballreisen zur EM 2020
Fußballreisen zur EM 2020 - Ligaportal bringt dich zu den EM-Spielen des österreichischen Nationalteams
Fußball-Tracker
Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter