Breitenbach übernimmt nach Erfolg gegen Erl Tabellenführung

Der SV Breitenbach hat in der zehnten Runde der Bezirksliga Ost die Tabellenführung erobert. SVG MHM Erl wurde klar mit 5:1 besiegt, allerdings bliebt Zell am Ziller nach Verlustpunkten die Nummer eins, Ried/Kaltenbach ist mit Breitenbach auf Augenhöhe, Alpbach hält mit einem 4:2 gegen Aschau den Kontakt zur Tabellenspitze.

 

Spielanalyse Breitenbach vs. Erl von Mario Träger aus der Sicht von Erl

Das Trainer-Duo Christoph Waldner und Didi Maurberger war unter der Woche optimistisch, trotz der fehlenden Kräfte in Breitenbach etwas mitnehmen zu können. Doch am Spieltag selber gab es schon vor dem Spiel die nächsten Absagen zu beklagen und so blieben auf der Spielerbank gerade einmal noch zwei Kräfte aus der Reservemannschaft übrig. Dennoch ließ man sich nicht vom angedachten Matchplan abbringen, doch schon in der 4. Minute führten individuelle Fehler zur Führung der Gastgeber, denn erst spielte man einen scheinbar erlaufenen Ball nicht ins Aus und dann folgte eine Flanke, Philipp Feichtner wurde nicht so gedeckt wie man einen echten Knipser im Strafraum begleitet und es hieß 1:0. Das warf die SVG MHM Erl zunächst aus der Bahn und man hatte seine liebe Mühe den SV Breitenbach vom eigenen Tor fernzuhalten. Zweimal rettete in dieser Phase Goalie Patrick Schaffer in höchster Not und einmal verpassten die Gastgeber quasi sogar das leere Tor. In der 19. Minute ging es, nach einem weiten Einwurf, wieder viel zu einfach und Mario Ingruber schob am Ende zum 2:0 ein. Die Partie schien eine entscheidende Richtung zu bekommen, doch das Team aus Erl zeigte Moral und biss zurück. In der 26. Minute eroberte Elias Lageder den Ball im Mittelfeld und bediente Thomas Schwaighofer. Dieser löste sich und schickte den durchstartenden Elias Lageder mit einem Schnittstellenpass auf die Reise, der Ball schlug unhaltbar zum 1:2 ein. Nun wankte der bis dato souveräne Gastgeber doch ein wenig und man hatte nun selber einige Probleme, die SVG MHM Erl im Offensivdrang zu bremsen. Leider verpasste das Team aus Erl zwei gute Möglichkeiten, die dem Spiel vermutlich ein anderes Bild verpasst hätten. So kam es kurz vor der Pause eben zu der Situation, die bei einem negativen Lauf der Alltag ist. Die Gastgeber griffen an, ein eigentlich sicherer Ball für die Abwehr wurde aus der Hand gegeben, und Kilian Zierhofer stellte mit dem Pausenpfiff auf 3:1 für den SV Breitenbach.


Natürlich wollte man in der zweiten Halbzeit nochmal alles versuchen, sich auch auf keinen Fall abschießen lassen. Martin Trockenbacher, Erls Kämpferherz, setzte gleich in der 47. Minute eine erste Duftmarke, doch sein satter Schuss flog knapp am Winkel vorbei. Das Spiel war nun offen, beide Teams bekämpften sich mit viel Herz zwischen den Strafräumen, mal bissig, mal auch rustikaler. In der 65.Minute machte dann Noah Samer, einer der besten Akteure beim SV Breitenbach, alles klar und setzte einen Sololauf zum 4:1 ins Netz. Nun war die Luft raus, bis zur 81. Minute. Da zückte der Schiedsrichter, nach einer unübersichtlichen Situation, plötzlich die gelb-rote Karte gegen Andreas Rainer und brachte die Jungs der SVG MHM Erl kurzzeitig in Rage. Doch der Schiedsrichter blieb bei seiner Entscheidung und nun wankte die Abwehr noch einmal kräftig und das nutzte David Steinbacher in der 89.Minute zum 5:1 für den SV Breitenbach. Das war gleichzeitig der Endstand in diesem Spiel. Der Sieg geht in Ordnung, fiel am Ende aber um ein oder auch zwei Tore zu hoch aus. Die SVG MHM Erl sollte in den nächsten Spielen nun dringend punkten, will man nicht auf einem der "heißen Plätze" überwintern. Mit dem gezeigten Kampf und der Leidenschaft sollte es gehen, der Rest muss halt auch einmal erzwungen werden!