Vereinsbetreuer werden

Erl in Torlaune – Kantersieg beim SV Wörgl II

In der 20. Runde der Bezirksliga Ost gab es für die beiden Top-Teams Bad Häring und Brixlegg/Rattenberg recht knappe Erfolge. Bad Häring siegt in Radfeld 3:2 und Brixlegg/Rattenberg setzt sich gegen Kössen mit 4:3 durch. Die SVG MHM Erl lässt es gegen den SV Wörgl II mit einem 7:0 krachen. Nach wie vor führt also Bad Häring einen Punkt vor Brixlegg und vier vor Erl.

 

Spielanalyse vom Mario Träger aus der Sicht von Erl

Vor dem Spiel warnte das Trainerteam um Christoph Waldner und Didi Maurberger die Mannschaft vor dem Team aus Wörgl, nicht weil der Gastgeber nur zwei Punkte vom Abstiegsplatz entfernt lag, sondern weil man zuletzt nur knapp gegen Kitzbühel und Schlitters unterlag, sich da entsprechend wehrte.

Den Spielaufbau stören, möglichst früh ins Pressing gehen und dann über die Aussenbahn (Maier/Wieser) oder über das Zentrum (Waldner/Pichler) zu spielerischen Lösungen kommen. So in etwa war die Ansage und schon in der 8.Minute ging diese Spielidee auch auf. Man eroberte den Ball, Josef Wieser brachte das Leder vor das Gehäuse und Christoph Waldner schob eiskalt zum 0:1 ein. Leider machte man sich danach aber das Leben immer wieder selber schwer, man agierte zu hektisch oder es fehlte beim letzten Pass einfach die Genauigkeit. Die nächste Chance gab es so erst in der 20.Minute, als es Christoph Waldner mit der Brechstange versuchte. Sein Gewaltschuss aus 25 Meter rauschte knapp am Tor vorbei, dem Goalie blieb da auch nur der Blick hinterher. In der 29.Minute blitzte dann wieder die Spielfreude auf. "Ballstreichler" Florian Pichler spielte einen Sahnepass über die Abwehr hinweg, Christoph Waldner war der Hintermannschaft entkommen und legte den Ball am Ende quer vor das Tor. Dort kam Josef Wieser an und setzte das Leder trocken zum 0:2 in die Maschen. Die SVG MHM Erl wollte danach schnell den Deckel auf dieses Spiel machen und in der 36.Minute ergab sich die Chance dazu, es gab eine Ecke. Diese wurde von Florian Pichler vor das Tor gebracht und Christoph Waldner vollstreckte in gewohnt sicherer Manier zum vorentscheidenden 0:3. Unmittelbar vor der Pause hatte Florian Pichler dann noch die Chance zum 0:4, scheiterte aber im 1 gegen 1 am Goalie.

In Halbzeit zwei wollte man weiter dranbleiben, den Gastgebern keinen Raum für ein Comeback in diesem Spiel geben. Doch in den ersten zwanzig Minuten hatte man wieder Probleme den Schlüssel in dieses Spiel zu finden. Man spielte erneut zu hektisch, dem letzten Pass fehlte die Genauigkeit, und dem Abschluss ging auch die letzte Konsequenz ab. So dauerte es bis zur 68.Minute, ehe wieder ein guter Angriff lief. Diesmal setzte sich Stefan Erharter durch, Christoph Waldner verpasste das Zuspiel am kurzen Pfosten noch, doch am Ende des Tores lauerte Semeon Stuckenberger und schob zum 0:4 ein. Vom Anpfiff weg jagte man nun dem Ball nach, setzte die Defensive von Wörgl so unter Druck. Ein Abwehrspieler spielte den Ball zum Goalie zurück, dieser trat am Leder vorbei, der Ball rollte zum 0:5 ins leere Tor. Die SVG MHM Erl ließ nicht nach und in der 76.Minute krönte Josef Wieser dann sein starkes Spiel mit dem zweiten Treffer, setzte die Vorlage von Stefan Erharter mit dem nötigen Biss ins Gehäuse der Gastgeber. Den Schlusspunkt, es war das 0:7, setzte Quirin Feuersinger, der sein erstes Pflichtspieltor im Dress der SVG Erl entsprechend feierte. Kurz danach pfiff der ruhige und souveräne Schiedsrichter die faire Partie ab.

Das Trainerteam war nach dem Spiel mit der Abwehrleistung sehr zufrieden, denn man ließ in 90 Minuten so gut wie nichts zu. Doch Christoph Waldner und Didi Maurberger sahen auch Phasen, die nicht das Gelbe vom Ei waren, gerade nach dem 1:0 und vor dem 4:0 hatten man doch einigen Leerlauf drin. "Das können wir wesentlich besser", so Christoph Waldner.

Beste Spieler SVG MHM Erl: Josef Wieser (Aussenstürmer) und Martin Schwaiger (Mittelfeld)