Sölden gewinnt gegen Meister Zirl II – Sieg und Platz zehn als Abschiedsgeschenk für den Trainer des SK Wilten

Auch in der Bezirksliga West ist der Vorhang gefallen. Zirl II wurde Meister – hat aber in der letzten Runde in einem sehr attraktivem Spiel gegen Sölden eine 2:4 Heimniederlage hinnehmen müssen. Götzens (3:1 in Paznaun) und Rietz (4:0 gegen Sistrans feiern den Abschied. Den Abschied vom SK Wilten wurde Trainer Patrick Klotz mit einem 4:2 seiner Mannschaft in Steinach versüßt. An dieser Stelle möchte sich die Redaktion von Ligaportal.at noch einmal bei allen Trainern und Funktionären für die grandiose Zusammenarbeit bedanken. Binnen kürzester Zeit wurde Ligaportal.at zum mit Abstand größten online Sportportal Österreichs. Ein unglaublicher Erfolg, der in sehr großem Umfang auch von der Mitarbeit der Trainer und Funktionäre in Tirol abhängig ist.

 

Sölden verwandelt 1:2 in einen 4:2 Erfolg

Andreas Gritsch, Trainer SPG Sölden: „Ausgeglichene Partie - am Anfang bessere Chancen für uns. 1:0 zur Halbzeit für uns durch einen Treffer von Mario Kuen. Auch in der zweiten Halbzeit wieder eine ausgeglichene Partie - durch Eigenfehler, die Zirl eiskalt ausgenützt hat, ging die Hiemelf in Führung. 1:2 durch zwei Treffer von Jasmin Mehmedovic. Wir konnten dann wieder den Ausgleich durch Meinhard Riml machen und zum Schluss sogar siegen. Stefan Kreisl und ich haben auf 4:2 gestellt. Eine schöne Partie von beiden Mannschaften zum Abschluss. Ein Dank und Lob an die Mannschaft für die sehr gute Rückrunde und Saison - auch ein Dank dem Verein und Vorstand die alles mögliche für uns tun und natürlich auch an Ligaportal.at für die tollen Berichte!“

Beste Spieler: Armin Fiegl und Nino Venier von Sölden

Danke für drei geile Jahre!

Patrick Klotz, Trainer SK Wilten: „Letzte Runde, letztes Spiel für mich als Trainer des SK Wilten! Von Beginn an waren wir die klar bessere Mannschaft - Chancen fast im Minutentakt. Pausenstand 2:0, hätte aber auch gut 5:0 oder 6:0 stehen können. In der zweiten Halbzeit Steinach mit sehr harter Gangart, das brachte uns ein bisschen aus unserem Konzept und so kam Steinach wieder besser ins Spiel. Am Ende doch verdienter 4:2 Sieg meiner Elf und damit überholen wir Steinach und Navis in der Tabelle und beenden die Saison auf Tabellenplatz zehn. Auf diesem Wege möchte ich mich beim SK Wilten für drei geile Jahre bedanken  und meinem Nachfolger nur das beste wünschen. Dank natürlich auch der Mannschaft und viel Erfolg in der neuen Saison! Dank natürlich auch an Ligaportal.at für die Berichterstattung und die super Zusammenarbeit!“

Beste Spieler:

Alex Beyl (ZM), Lennart Pape (ZM), Alex Hauser (ST) vom SK Wilten

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter