Steinach mit Remis gegen Veldidena – Schwaz II gewinnt im Finish gegen Imst II

Platz eins und sieben trennen nach der elften Runde der Bezirksliga West fünf Punkte. Die großen Gewinner im Spitzenfeld sind in Runde elf Schwaz II mit einem 3:2 gegen Imst II, Sölden mit einem 5:2 Sieg gegen Aldrans und Navis gewinnt in Wilten 2:1. Leader Wacker Innsbruck Juniors spielen gegen Paznaun nur 1:1, ebenso 1:1 zwischen Steinach und Veldidena. Patsch schließt mit einem 3:1 in Inzing an die Tabellenspitze auf.

 

Steinach und Veldidena trennen sich 1:1

Bünyamin Okur, Trainer FC Veldidena: „Wir haben viele Chancen vernebelt – hätten auch durch Konter der Heimelf verlieren können. Grundsätzlich haben wir aber schon das Spiel dominiert und in der ersten Halbzeit stark begonnen. Es gab aber auch Möglichkeiten für den Gegner. Steinach ist in der 59. Minute durch Armin Stockhammer in Führung gegangen. Wir haben auf Sieg gespielt, Steinach eher auf einen Punkt. Aber so ist nun im Fußball mal. Wir waren einfach offensiv nicht entschlossen genug – fünf tausendprozentige Möglichkeiten konnten wir nicht verwerten. Am Ende aber dann doch noch das 1:1 durch Anel Masovic.“

Beste Spieler Veldidena: Mahmood Al-Alyan (IVT) und Benjamin Mulalic

Entscheidender Treffer für Schwaz II gegen Imst II in Minute 88

Jede Menge los in Schwaz – die Heimelf geht durch einen Strafstoß von David Papic in der sechsten Minute in Führung. Zwei Treffer kurz vor dem Halbzeitpfiff. Maximilian Huber zum 1:1, abermals Papic per Freistoß zur neuerlichen Führung für Schwaz. In der 67. Minute wird es wieder eng – 2:2 durch Patrick Tilg. Imst ab Minute 74 mit einem Mann weniger – zweite gelbe Karte für Zoran Petrovic. Aber auch zwei Schwazer müssen vorzeitig unter die Dusche – Armin Kohler und Dino Nisandzic. Zwischen den beiden Platzverweisen das 3:2 für Schwaz durch Alexander Höflinger.

Herbert Ramsbacher, Trainer SC Eglo Schwaz II: „Verdienter 3:2 Heimsieg gegen Imst II. Wir haben uns das Leben durch passives Zweikampfverhalten und Unkonzentriertheiten selbst schwer gemacht. Genau diese Spiele, wo es nicht so rund läuft, muss man aber auch erst gewinnen. Nun freuen wir uns auf das Kräftemessen gegen Wacker Innsbruck, wenngleich uns durch zahlreiche Verletzte und nun zwei gesperrten Spielern nur eine Rumpfelf zur Verfügung stehen wird!“

Beste Spieler: Papic David (Innenverteidigung), Kreidl Fabian (Mittelfeld zentral), Zehetgruber Lukas (Mittelfeld zentral) von Schwaz II

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?