Neunter Sieg im zehnten Spiel für Inzing gegen Wacker Innsbruck 1c

SU Inzing hat die doch sehr klare Führung in der Bezirksliga West auch in Runde zehn verteidigt. Fünf Punkte Vorsprung auf Verfolger Paznaun nach dem 3:1 Erfolg gegen Wacker Innsbruck 1c, allerdings war die erste Hälfte von Inzing nicht berauschend. Erst mit einem Mann mehr hat man in Hälfte zwei das Spiel diktiert. Paznaun bleibt nach einem 2:0 auswärts gegen Lechtal einigermaßen am Leader dran, zwischen Navis und Patsch/Ellbögen gibt es einen unglaublich engen Fight mit einem 6:6 am Ende. Navis hat damit etwas an Boden verloren, liegt nach Verlustpunkten gleichauf mit Paznaun.

 

Ausschluss gegen Wacker 1c ist Knackpunkt der Partie

Der hohe Favorit und überlegene Tabellenführer Inzing erwischt keinen guten Start in die Partie. Die Gäste setzen sich ordentlich zur Wehr, aber Inzing zeigt dann doch warum man ganz oben steht. Ein sehr schöner Treffer von Raphel Wendl in der 19. Minute und der Favorit führt mit 1:0. Diese Führung bringt aber Inzing nicht in Schwung – im Gegenteil. Die Gäste sehr stark und in der 27. Minute gelingt der absolut verdiente Ausgleich durch Josip Steko. Dann allerdings in der Nachspielzeit ein Tiefschlag für die Gäste – zweite Gelbe Karte für den Torschützen Josip Steko binnen fünf Minuten und er ist um einige Sekunden früher in der Kabine als sein Team.

Mit einem Mann weniger kann sich die junge Mannschaft von Wacker 1c gegen das routinierte Team von Inzing nicht mehr wirklich behaupten. Inzing übernimmt sofort das Kommando und gibt es auch nicht mehr ab. David Hartl in der 48. Minute mit dem 2:1, Anton Thurner mit dem 3:1 in Minute 57. Damit ist das Spiel gelaufen. Inzing bringt den Dreier sicher über die Zeit.

Beste Spieler SU Inzing: Marco Pittracher (V), Anton Thurner (V)

Johannes Eichinger, Trainer SU Inzing: „In der ersten Halbzeit lief es für mein Team nicht gut – auch nicht nach der Führung. Das 1:1 der Gäste war absolut verdient. Der Knackpunkt im Spiel sicherlich der Ausschluss gegen Wacker 1c, die Mannschaft konnte dann mit einem Mann weniger nicht mehr wirklich dagegen halten. Wir haben das Spiel kontrolliert und sicher gewonnen!“