Tirol Cup

Schwaz wirft Titelverteidiger Wattens aus dem Cup

Im Schlager der 3. Runde im Tirol Cup trafen mit dem SC Schwaz und der WSG Wattens zwei Teams aus der Regionalliga West aufeinander, die auch zu den absoluten Favoriten auf den Cupsieg zählen. Es entwickelte sich eine spannende Partie, in der sich schließlich die Gastgeber im Elfmeterschießen gegen den Titelverteidiger durchsetzen konnten.

Mit Schwaz und Wattens trafen am Dienstag jene beiden Tiroler  Mannschaften aufeinander, die in der Regionalliga West am besten platziert sind und somit auch automatisch zu den Topfavoriten im Tirol Cup zählten. Vor allem für den Titelverteidiger aus Wattens, der in der Meisterschaft nach mäßigem Start schon 11 Punkte hinter Austria Salzburg liegt, stand im Cup deshalb auch besonders viel auf dem Spiel. In der Silberstadt Arena Schwaz entwickelte sich schließlich auch eine ausgeglichene, intensive Partie, in der sich nichts geschenkt wurde. Chancen waren in der ersten Halbzeit jedoch Mangelware, und so ging es mit 0:0 in die Pause.

Hochspannung im Elfmeterschießen

Unmittelbar nach Wiederanpfiff kam der SC Schwaz dann zur ersten guten Möglichkeit. Nach einer schönen Flanke von Tobias Vogler nimmt Michael Knoflach den Ball schön per Volley. Lukas Tauber im Tor der Wattener ist aber da und kann parieren. In weiterer Folge der Partie wird Wattens immer stärker und kann in der Schlussphase viel Druck aufbauen. Rene Prantl scheitert scheiterte aber mit guten Versuchen zweimal am toll aufspielenden Martin Troppmair im Tor der Schwazer. Somit blieb es beim 0:0 und ein Elfmeterschießen musste entscheiden. Nachdem die ersten vier Schützen beider Mannschaften sicher verwerteten, übernahm Sascha Wörgetter Verantwortung für seine Mannschaft. Der 20-Jährige zielte allerdings zu genau und verschoss. Nun war es Benjamin Reiter, die Partie zu entscheiden. Der Kapitän der Schwazer behielt die Nerven und verwertete sicher zum 5:4. Der SC Schwaz steht damit in der nächsten Runde des Tirol Cups, für Wattens gab es hingegen eine weiteren, wenn auch unglücklichen, Rückschlag.

Martin Hofbauer (Trainer, SC Schwaz): „Ich bin sehr, sehr stolz auf die Mannschaft. Wir mussten heute mit einigen Ausfällen kämpfen, konnten aber gegen einen sehr guten Gegner sehr gut gegenhalten und uns auch einige Chancen herausspielen. Wattens konnte uns eigentlich nur in den letzten zehn Minuten unter Druck setzen. Die Mannschaft hat super Charakter, es ist toll, mit ihr zu arbeiten.“

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Tirol

Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter