Vereinsbetreuer werden

Tirol Cup

258 Tage ohne Wettkampf - Erl in Waidring noch nicht mit voller Leistung unterwegs!

Satte 258 Tage lagen zwischen dem letzten Spiel unter Wettkampfbedingungen (Meisterschaft 1:4 gegen Wörgl 1b) und dem Tirol Cup-Auftakt 21/22 in Waidring. Zusätzlich musste das Trainer-Duo Christoph Waldner und Didi Maurberger auch noch Akteure wie Josef Wieser, Elias Lageder und Christoph Prantner ersetzen, die in den vergangenen Spielzeiten stets Mosaiksteine im schnellen Spiel der SVG MHM Erl waren. Wo also würde man wirklich stehen?

 

Spielanalyse Waidring gegen Erl von Mario Träger aus der Sicht von Erl

Die erste Viertelstunde gehörte auf jeden Fall den Jungs aus Erl, die schnell in die Spitze spielten, doch entweder kam der letzten Pass nicht an oder man lief in die Abseitsfalle der Gastgeber. Zwischen der 16. und 22. Minute kamen die Gastgeber dann öfter zu Entlastungsangriffen, aber wirklich zählbares konnte man auch nicht verbuchen, dafür stand die organisierte Abwehr von Michael Neuschmid und Alex Jungmann sicher. In der 23. Minute gab es dann eine Ecke für die Erl. Florian Pichler brachte den Ball vor das Tor, dieser wurde jedoch zunächst aus dem Strafraum befördert. Allerdings genau in den Lauf von Kapitän Christoph Schwaiger und dessen Strahl fälschte die vielbeinige Abwehr unglücklich zum 0:1 ab. Nun schien die Partie in die richtige Richtung zu gehen. Erl drückte und in der 32. Minute musste Florian Pichler eigentlich das 0:2 machen. Christoph Waldner schickte Thomas Schwaighofer auf die Reise und dessen Zuspiel fand eben jenen Florian Pichler. Alleine vor dem leeren Tor stehend, setzte der "Mozart des Erler Fußballs" den Ball jedoch neben das Gehäuse. In der 38. Minute spielte Florian Pichler einen seiner genialen Pässe und Thomas Schwaighofer lief alleine auf das Tor zu. Zunächst scheiterte der Torjäger, holte den Ball aber nochmal zurück und sein exaktes Zuspiel setzte Martin Schwaiger eiskalt zum 0:2 in die Maschen. Von den Gastgeber kam in der Offensive weiter zu wenig und so ging es mit dem 0:2 letztendlich auch in die Pause.

Ziel zu Beginn der zweiten Halbzeit war natürlich das schnelle 0:3 um damit die endgültige Entscheidung herbeizuführen. Hätte auch gleich in der 46. Minute klappen können, denn Simon Schett spielte einen Sahnepass über die Abwehr von Waidring hinweg. Sebastian Maier lief alleine in Richtung Tor, scheiterte aber aus kurzer Distanz am Goalie des SK Waidring. Die Gastgeber wurden danach mutiger und versuchten nun deutlich mehr Risiko zu gehen. Zwei Möglichkeiten endeten so auch jeweils knapp neben dem Tor von Goalie Patrick Schaffer. Es blieb bis zur 68. Minute allerdings beim 0:2. Dort gab es dann eine Ecke für die SVG MHM Erl. Florian Pichler zirkelte den Ball  vor das Tor. Dort startete Torjäger Thomas Schwaighofer im richtigen Moment und jagte den Ball per Kopf ins lange Eck, es hieß 0:3. 120 Sekunden später hatten einige Fans des SK Waidring die Arme schon in der Luft, wollten den Weitschuss von Christoph Weisleitner, Waidrings bester Feldspieler, als Treffer feiern. Doch Goalie Patrick Schaffer lag quer in der Luft und holte den Ball in letzter Sekunde aus dem Kreuzeck raus. Es war gleichzeitig auch das letzte Highlight in dieser Partie, denn zahlreiche Wechsel ließen den Spielfluss danach mehr und mehr schwinden. Am Ende war man auf Erler Seite mit dem 3:0 zufrieden, gleichwohl ist man sich bewusst das da noch einige PS zugelegt werden müssen, will man einen erfolgreichen Saisonstart hinlegen.
 

 


Transfers Tirol

Vereinsbetreuer werden

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter