Frauen Landesliga Ost

Etwas unheimlich: Ried/Kaltenbachs Frauen gewinnen wieder mit 11:0 – in Jenbach

In der Landesliga Ost der Frauen hat Ried/Kaltenbach ordentlich vorgelegt – vier Spiele, zwölf Punkte, Tordifferenz plus 41. Auch die SPG Jenbach/Radfeld musste sich klar mit 0:11 geschlagen geben. Aber der SK Hippach lässt nicht locker zumindest vond en Punkten her. Ein 3:1 in Kirchberg lässt die Kickerinnen von Hippach punktemäßig auf Augenhöhe bleiben – ein Spiel weniger, drei Punkte zurück. Am kommenden Wochenende geht es mit Runde sechs weiter. Hippach trifft am 17.10.20 um 17 Uhr auf die SPG Jenbach/Radfeld, Ried/Kaltenbach empfängt um 18 Uhr das starke Team von Oberlangkampfen.

 

Zweimal Torfeuerwerk innerhalb von drei Minuten!

Jürgen Flörl, Trainer SV Ried/Kaltenbach Frauen: „Fast schon unheimlich, letzte Woche ein 11:0 zu Hause gegen Kirchberg und jetzt ein 11:0 Auswärtssieg in Jenbach! Wenn´s läuft, dann läufts! 0:5 / 15:1 / 11:0 / 0:11 – 4 Spiele, 42:1 Tore, 12 Punkte – so darf es gerne weitergehen!

Vorne weg: Gratulation an das Team, die Mädls geben immer hundert Prozent und versuchen neunzig Minuten Vollgas zu geben. Wir sind uns bewusst, dass wir in jedem Spiel der Favorit sein müssen/sollen, jeder Gegner legt es uns in den Mund. Es ist nicht einfach für uns, jeder erwartet einen Sieg, der Druck kommt von allen Seiten. Aber, wir sind ein genialer Haufen und sind nicht nur am Spielfeld füreinander da! Schon nach zwei Minuten eine schnelle Spielverlagerung auf die rechte Seite, Adriana Gapp kann alleine auf die Torfrau zulaufen und erzielt das frühe 1:0.

In dieser Tonart ging es weiter, wir hatten gleich zu Beginn etliche Chancen, aber noch sollte die Torfrau ihr ganzes Können zeigen und hielt bravourös! Nach 16 Minuten kann dann Su Neumohr nach einem Eckball das 2:0 per Kopf erzielen. Dann ein Doppelschlag 23. Und 26. Minute. Zuerst trifft Milena Hörhager zum 3:0, dann Carla Aschaber zum 4:0. Kaum eine Gegenwehr von Jenbach, Angriffe verpufften immer wieder kurz nach der Mittellinie. Kurz vor der Pause dann drei weitere Tore in den Minuten 42./44./45. Marina Jochriem mit einem Doppelpack und noch einmal Milena Hörhager erhöhten auf 7:0 – Pause.

Vorerst spielten wir ohne Wechsel weiter, wir hatten alles richtig gemacht. 52. Minute: Adriana Gapp trifft zum zweiten Mal nach einem Abpraller zum 8:0. Danach verflachte das Spiel etwas, wir wechselten dreimal, dadurch verloren wir ein wenig den Spielfluss . 75./76./77. Minute - wieder drei Tore in drei Minuten, Milena Hörhager, Adriana Gapp und Marina Jochriem mit ihren jeweils dritten Treffern. Das Spiel war gelaufen, wieder 11:0 Tore mit fünf unterschiedlichen Torschützinnen!!

Wir haben einen Lauf, den wir uns aber auch über die letzten Jahre hart erarbeitet haben, die Zeit - immerhin sieben Jahre in Folge - in der Tirolerliga hat uns sicherlich sehr viel geholfen, auch wenn wir dort öfters der Prügelknabe waren. Ich bin sehr stolz auf unser Team, ob jung oder etwas älter, ob Stamm- oder Ersatzspielerinnen. Alle helfen zusammen und versuchen sich immer gegenseitig zu pushen. Ein Team – ein Ziel!“

Aufstellung SV Ried/Kaltenbach Frauen:
Anna Troppmair (ab 82. Kathrin Platzer), Maria Schragl (ab 74. Laura Hörl), Anna Schweiberer, Viktoria Kröll, Maria Rauch (ab 66. Leonie Kammerlander), Anna Dorigatti, Carla Aschaber (ab 85. Selina Garber), Milena Hörhager, Adriana Gapp, Su Neumohr (ab 61. Verena Wildauer), Marina Jochriem

 


Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter