Frauen Landesliga West

Lisa Parth, Oberes Gericht: „Ich hoffe mehr Mädels finden Lust am Kicken!“

In der Frauen Landesliga West hängt – wie in allen Amateurligen Österreichs – die Rückrunde am seidenen Faden. In der zweiten Märzhälfte steigen die Corona Infektionszahlen wieder, ein Lichtblick ist Vorarlberg. Es gab am 21.3 sogar wieder 100 Zuschauer bei der 2. Liga Partie zwischen Austria Lustenau und Wacker Innsbruck. Optimistisch bleibt Lisa Parth von der SPG Oberes Gericht. Sie glaubt noch fest an eine Rückrunde. Die Liga hätte einen Vorteil – es wäre eine Rückrunde mit sechs Spielen pro Team und die kann man doch relativ leicht zeitlich unterbringen.

 

Rückblick auf den Herbst 2020 aus persönlicher Sicht und aus jener der Mannschaft?

Lisa Parth: „Für mich persönlich lief der Herbst 2020 sehr gut, da ich aus einer langwierigen Verletzung zurückkam und keine weiteren Verletzungen hinzukamen. Aus mannschaftlicher Sicht hätten wir das eine oder andere Spiel gewinnen können. Somit ein paar Punkte mehr mitnehmen können und damit in der Tabelle nach oben rücken können!“

Wie ist man mit dem Verlauf der Herbst Saison zufrieden?

Lisa Parth: „Wir sind offen in die Saison gestartet und hofften, so viele Punkte wie. Jedoch ist dies uns nicht immer gelungen. Dennoch nehmen wir viel aus der Hinrunde mit. Nichtsdestotrotz starten wir sehr optimistisch in die Rückrunde - die es hoffentlich noch geben wird - und versuchen weiterhin unser Bestes.“

Fußball und Corona – waren die Maßnahmen gerechtfertigt bzw. Stellungnahme zur aktuellen Situation?

Lisa Parth: „Die aktuelle Situation ist für niemanden einfach und natürlich geht die Gesundheit immer vor. Deshalb finde ich, waren die Maßnahmen gerechtfertigt und sollten auch so weiter behalten werden, falls die Situation gleichbleibt. Wenn ich mit diesen Maßnahmen meine Mitmenschen und mich schützen kann und gleichzeitig eine Leidenschaft ausüben darf, nehme ich sie gerne an und versuche mich daran zu halten. Natürlich möchte ich wieder auf den Platz mit meinen Teamkolleginnen und Fußball spielen. Jedoch finde ich, wäre dies in diesen Zeiten nicht rücksichtsvoll und passend. Somit hoffe ich, dass sich die Situation verbessert und wir wieder baldigst anfangen dürfen zu trainieren.“

Wie ist die Stimmung innerhalb der Mannschaft?

Lisa Parth: „Die Stimmung ist soweit gut. Natürlich warten wir gespannt darauf, dass es wieder los geht, wir uns sehen können und dabei ein bisschen Fußballspielen können.“

Wie läuft aktuell das Training ab?

Lisa Parth: „Da Teile der Mannschaft aus Südtirol kommen und wir auch hauptsächlich dort trainieren, ruht der Ball momentan. Denn Südtirol wurde als rote Zone eingestuft und somit wurde fast jeglicher Kontakt ausgesetzt. Deshalb hoffen wir, dass sich die Corona Situation schnellstmöglich beruhigt und wir ins Training zurück kehren können.“

Wird die Rückrunde gespielt werden können?

Lisa Parth: „Ich hoffe es stark. Jedoch müssen wir abwarten, wie sich die Lage entwickelt und ob unsere Gesundheit primär gefährdet ist. Außerdem müssen wir als Mannschaft abwarten, wie man die Grenze passieren kann und welche Möglichkeiten uns bleiben. Aber natürlich gehe ich von einer vollständigen Rückrunde aus.“

Titelfavorit in der eigenen Liga? Eigene Ziele und jener der Mannschaft?

Lisa Parth: „Der SV Landeck ist mein Titelfavorit, da sie eine souveräne Meisterschaft spielen und dies auch letzte Saison der Fall war. Mein eigenes Ziel ist es vor allem gesund und verletzungsfrei zu bleiben und weitere Jahre Fußball zu spielen. Dabei Möchte ich mich auch ständig weiter entwickeln und hoffentlich den ein oder andern Sieg feiern. In mannschaftlicher Sicht wollen wir natürlich auch stärker werden. Aber auch die Freundschaften innerhalb der Mannschaft zu pflegen und weiterhin den Teamgeist zu stärken ist sehr wichtig.“

Wer wird Bundesliga Herrn und Frauen Meister 20/21, wer steigt aus der 2. Liga auf?

Lisa Parth: „Bei den Männern, denke ich, wird es der FC Red Bull Salzburg werden. Und wer aufsteigt aus Liga Zwei kann ich nicht ganz sagen, da das Rennen noch offen und spannend ist. Hingegen bei den Frauen tippe ich, dass St. Pölten wieder den Meistertitel holt“

Was liegt dir am Herzen? Persönlich und zum Thema Fußball?

Lisa Parth: „Der Weiterbestand der Liga und der Mannschaft. Da es den letzten Jahren eher einen Rückgang der Mannschaften und auch an neu hinzu kommenden Spielerinnen gab. Deswegen hoffe ich, dass dies sich ändert und mehr Mädels Lust am Kicken finden und auch in einem Verein anfangen. Natürlich auch die gute Zusammenarbeit über die Grenzen hinaus, da es nicht selbstverständlich ist, dass wir als Südtirolerinnen in Tirol spielen dürfen. Zudem, dass wir von den Vereinen unterstützt und gefördert werden und auch hier die Zusammenarbeit gut funktioniert.“

Deine Hobbies außer Fußball?

Lisa Parth: „Generell Sport betreiben wie Wandern, Ski fahren, Klettern. Aber ich lese auch sehr gerne, höre viel Musik und schaue gerne Filme und Serien! Lieblingsmusiker/in? Da gibt es viele z.B.: Kontra K, Casper, AnnenMayKantereit, Atreyu, Emanuele Aloiaund noch viele mehr. Mein großes Idol? Auf sportlicher Ebene sicher Erling Haaland. Trotz dem jungen Alter auf diesem Niveau zu spielen und dabei zu den Top Stürmer in Europa zu zählen, ist schon sehr erstaunlich. Aber im Privaten ist es mein Vater, da er selbst viel für den Sport gemacht und geleistet hat. Zudem unterstützt er mich und ich kann immer einen Rat bei ihm holen, wenn es mal nicht so läuft!“

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?