Tiroler Meister

Starker Konterfußball der Kickerinnen aus Erl in Ried

planetwin365.at präsentiert: Heißes Duell in der Tirol Liga der Frauen zwischen dem SV Ried/Kaltenbach und dem SVG Erl. Für Ried ging es um den direkten Kontakt zur Tabellenspitze, den man aber trotz gutem Spiel nun etwas verloren hat. Die Gäste aus Erl zeigten eine starke Vorstellung, die Heimelf kam einfach zu selten gefährlich vor das Tor der Gäste. Erl, mit Klasse-Konterfußball, gewinnt sensationell mit 3:0. Der Trainer des SV Ried/Kaltenbach, Jürgen Flörl, schildert unseren Lesern die neunzig Minuten. Jetzt Trainingslager buchen!

 

Fragwürdiger Führungstreffer?

Jürgen Flörl, Trainer SV Ried/Kaltenbach: „wir wollten unsere Serie fortsetzen, daraus wurde aber nichts! Durch Krankheit, Arbeit und Urlaub mussten wir unsere Startaufstellung durcheinanderwirbeln. Dank unseres großen Kaders können wir aber trotzdem immer eine schlagkräftige Mannschaft nominieren. Das Spiel begann gut, beide Teams waren von Beginn an sehr motiviert. Erl kam über die Seiten mit ihren schnellen Flügelspielerinnen, das bereitete uns große Probleme. Bis zur 26. Minute konnten wir aber das Spiel offen gestalten. Nach einem langen Einwurf schlief aber leider unsere Abwehr, der Ball kommt zur Mitte und am langen Eck trifft Sandra Kapeller zum 1:0 für Erl. Aus meiner Sicht ein klares Abseits, aber was nützt es! Der „Gästewachtler“ ließ meiner Meinung nach sehr zu wünschen übrig! Fair sieht anders aus. Ansonsten wenig Highlights in Hälfte eins. So ging es auch in die Halbzeitpause.“

Verdienter Erfolg für Erl

Jürgen Flörl: „Wir wollten offensiver in die zweiten 45 Minuten gehen, das ist uns durch eine Umstellung auch gelungen. Jetzt hatten wir mehr vom Spiel, drängten Erl immer weiter in ihre Hälfte, doch die Gäste waren im Konter stets gefährlich! Eckball in der 55. Minute: Gute Flanke und Erl und Julia Maier trifft per Kopf. Ried spielt, Erl kontert erfolgreich. Unser Spiel war gut, jedoch konnten wir nicht zum Abschluss kommen, immer wieder blieben unsere Angriffe hängen. Das 0:3 durch Verena Wieder nach einem Querpass zur Mitte war die Folge. 75. Minuten waren gespielt!. Es war nicht unser Tag, wir konnten uns nicht entscheidend durchsetzen! Wir hatten in der zweiten Hälfte zwar mehr vom Spiel, aber keine nennenswerte Torchance. Endstand 0:3 aus unserer Sicht. Gratulation an die Gäste, die verdient gewonnen haben. Für uns heißt es jetzt aufstehen und weiterkämpfen. Nächste Woche – Zillertalderby gegen Hippach! Da ist immer was los!“

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten