Mario Träger analysiert den Erfolg der SVG Erl Frauen in Brixlegg

In Runde zwei der Frauen Tirol Liga konnten die Kickerinnen der SVG Erl bei der SPG Brixlegg/Rattenberg/Alpbach/Münster einen 4:2 Erfolg einfahren. In Runde drei gibt es am kommenden Samstag, dem 15. September 2018, das Heimspiel gegen die SPG Rinn/Tulfes/Wattens, die zuletzt gegen den SV Angerberg in einer dramatischen Partie 4:4 gespielt haben. Ankick in Erl am kommenden Samstag ist um 17 Uhr!

 


Spielanalyse vom Trainer der SVG Erl Frauen, Mario Träger


Nach der 2:4 Niederlage in Angerberg, hatten sich die Damen der SVG Erl für das Spiel bei der SPG einiges vorgenommen, doch in den ersten zehn Minuten wirkte man nervös, man sah einige unnötige Fehlpässe und auch die gute Defensivarbeit der Gastgeberinnen schien der Truppe um Sandra Kapeller, Anna Maurberger und Stephanie Gleinser überhaupt nicht zu schmecken. So gab es in der 3.Minute auch die erste Chance für die SPG, doch Amanda Belancic reagierte prächtig. Nur drei Minuten später scheiterten die Gastgeberinnen erneut nur denkbar knapp. Das war dann auch gleichzeitig ein Weckruf für die Mädels der SVG Erl und man setzte erste Nadelstiche. In der 10. Minute bediente Stephanie Gleinser dann Denise Stegmayr mit einem feinen Pass über die Abwehr hinweg, doch die Latte stand der Führung am Ende im Weg. Es gab nun zahlreiche Duelle im Mittelfeld, die Partie war zu diesem Zeitpunkt noch völlig offen. In der 20. Minute klopfte Erl dann wieder am Tor von der SPG an, diesmal scheiterte Sandra Kapeller mit einem Weitschuss, wieder legte Stephanie Gleinser glänzend auf. Sekunden später spielte Sandra Kapeller dann einen feinen Ball in die Schnittstelle der Abwehr und Verena Wieser lief von der rechten Seite alleine auf das Tor zu. Diesmal reagierte Torfrau Bernadette Haid überragend und hielt das 0:0 fest in Händen.

 

Doch Erl war nun aus spielerischer Sicht das bessere Team und in der 26.Minute verhinderten Geschick auf der einen Seite und das Pech auf der anderen Seite einen Rückstand für die Gastgeberinnen. Wieder war Verena Wieser nach einem tollen Pass von Sandra Kapeller unterwegs, doch diesmal kam der Querpass und irgendwie verhinderten Füße und Hände einen möglichen Treffer von Denise Stegmayr. 60 Sekunden später fiel dann aber doch das verdiente 0:1. Nach einem Rückpass brachte Torfrau Amanda Belancic sofort Anna Maurberger ins Spiel. Ihr genialer Pass erreichte Stephanie Gleinser, die direkt einen Traumpass aus dem Fuß schüttelte und Denis Stegmayr auf die Reise schickte. Diesmal behielt die Stürmerin die Übersicht und schob den Ball in die Maschen. In der 33.Minute setzte sich Sandra Kapeller im Mittelfeld entscheidet durch und schickte wieder einen Pass in die Schnittstelle der Abwehr. Verena Wieser war erneut im Sprint unterwegs und scheiterte diesmal mit einem Flachschuss an Bernadette Haid. Der etwas zu sorglose oder auch unentschlossene Umgang mit den Chancen sollte dann in der 43.Minute bestraft werden. Die starken Mädels der SPG gaben sich zu keiner Zeit auf, warteten mit viel Geduld auf die Chance und diese kam nach einem schwachen Passspiel in der Hintermannschaft. Christina Brunner hatte nämlich den Braten gerochen und lief plötzlich alleine auf Amanda Belancic zu, drin das Ding, und man feierte das 1:1. Doch mitten in die Feier platzte Jessica Ploner, die einen tollen Pass auf Sandra Kapeller spielte. Diese marschierte unaufhaltsam auf den Strafraum zu, es folgte ein Flachschuss und dieser rauschte zum 1:2 für Erl ins Netz. Damit ging es auch in die Pause.


Natürlich war das Trainerteam mit der Führung zufrieden, auch mit den zahlreich heraus gespielten Chancen, doch im Umgang mit selbigen forderte man mehr Konzentration ein, ebenso mehr Ruhe im Spielaufbau. Man kam auch gut aus den Startlöchern raus und ließ den Ball entsprechend laufen. In der 50.Minute fiel dann ein Tor, welches man nicht schöner herausspielen kann. Sandra Kapeller eroberte den Ball im Mittelfeld und schickte einen überragenden Pass durch die Viererkette. Verena Wieser lief im Vollsprint hinterher und flankte den Ball halbhoch vor das Tor. Dort kam Denise Stegmayr angeflogen und setzte den Ball volley zum 3:1 in die Maschen. Mit der Führung im Rücken ließ man nun den Ball noch mehr laufen, musste aber trotzdem immer hellwach sein, denn der Widerstand der Gastgeberinnen war damit noch lange nicht gebrochen. Man versuchte nun mit langen Bällen zu operieren und gerade die Pässe in die Tiefe sorgten dabei ab und an für Gefahr vor dem Tor der SVG Erl, auch wenn Torfrau Amanda Belancic entweder den Ball sicher hielt oder quasi als "Libero" den Ball aus der Gefahrenzone beförderte. So blieb es bis zur 86.Minute beim 3:1 für Erl, denn auch Anna Maurberger, Hana Stuckenberger, Irene Glarcher und Eva Rainer stemmten sich mit Macht gegen die Angriffe der SPG, ließen einfach nichts mehr anbrennen. In jener 86.Minute machte sich die SVG auf den Weg nach vorne. Eine lange Flanke von Verena Wieser, nach Zuspiel von Anna Sieberer, wurde zunächst von allen Spielerinnen verpasst. Jessica Ploner nahm den Ball auf der linken Angriffsseite an und ihre Flanke köpfte Sandra Kapeller dann aus kurzer Distanz zum umjubelten 4:1 in die Maschen. Damit war die endgültige Entscheidung in diesem Spiel gefallen. Zwar verkürzte die SPG 120 Sekunden später durch Christina Brunner noch auf 2:4, doch am verdienten Sieg der Erler Mädels änderte sich nichts mehr. Am kommenden Samstag geht es für die Damen der SVG Erl gegen die SPG Rinn/Tulfes/Wattens weiter. Anstoß ist um 17:00 Uhr. Wir wünschen den Mädels von der SPG Brixlegg/Rattenberg/Alpbach/ Münster viel Erfolg im weiteren Saisonverlauf.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten