Kickerinnen von Erl bezwingen die SPG Rinn/Tulfes/Wattens nach Duell auf Augenhöhe

Den zweiten Sieg in der laufenden Meisterschaft der Frauen Tirol Liga konnte Erl gegen die SPG Rinn/Tulfes/Wattens nach einem Duell auf Augenhöhe einfahren. Damit trennen nach drei Runden Platz eins und sechs nur ein Punkt. Neuer Tabellenführer ist Angerberg nach einem 4:1 gegen Haiming. Die SPG Matrei/Neustift hat die Polepsition mit einem 2:3 beid er SPG Schwoich/Wildschönau eingebüßt. Drei Plätze nach oben geht es für den SVI – 11:0 Kantersieg gegen die SPG Brixlegg/Rattenberg/Alpbach/Münster. Der Kracher der kommenden Runde wird bereits am Freitag, dem 21. September 2018 um 20:15 Uhr angepfiffen – der SVI empfängt die SPG Schwoich/Wildchönau.

 

Starke zweite Hälfte von Erl – nächste Partie für Erl in Haiming

Mario Träger, Trainer SVG Erl Frauen: „Mit dem Sieg aus Brixlegg im Rücken, wollte man auch gegen die SPG Rinn/Tulfes/Wattens möglichst aus einer kompakten Defensive agieren und auf schnelle Konter setzen. Dieses Vorhaben wäre in der 1.Minute fast über den Haufen geworfen worden, denn die Gäste setzen den ersten guten Angriff gleich mal an den Pfosten. 120 Sekunden später deutete Bea Rathgeb an, wie es gehen sollte. Mit einem Sprint ließ sie ihre Gegenspielerin stehen, zog auf den Strafraum zu, doch die Flanke wurde von Michelle Hauk knapp verpasst. Die nächste Chance für Erl hatte dann Sandra Kapeller auf dem Fuß. Nach einer Ecke kam Jessica Ploner an den Ball, bediente Verena Wieser und deren Pass setzte Sandra Kapeller knapp am Gehäuse vorbei. In der 24.Minute gab es auf der anderen Seite einen Freistoß, den Amanada Belancic gekonnt entschärfte. Erl gab den Mädels aus Rinn/Tulfes/Wattens im Mittelfeld kaum den Platz zum spielen und so sah man ab und an Pässe in Richtung eigenes Tor. So auch in der 27.Minute, nur fiel der Rückpass aber zu kurz aus. Michelle Hauk setzte sofort nach und eroberte auch den Ball. Am Ende lief sie auch noch an der Torfrau vorbei, schob das Spielgerät ins leere Tor, die SVG Erl führte mit 1:0. Die Gäste waren nun hektisch und nervös und verpassten in den Minuten 32., 33. und 35. den möglichen Ausgleich. Das spielte der SVG in die Karten, denn danach konnte man den Ball vom eigenen Tor fernhalten und selber immer wieder über Bea Rathgeb für Druck sorgen. In der 41.Minute belohnte man sich auch. Nach einem Einwurf kam Sandra Kapeller an den Ball, umkurvte die Hintermannschaft, und schob ruhig zum 2:0 ein. Damit ging es auch in die Pause.

Natürlich war man mit dem Zwischenstand zufrieden, aber im Umschaltspiel fehlte noch das Feuer, es wurde auch noch zu wenig kombiniert, und auch in der Defensive war man ab und an zu sorglos. Zu Beginn der zweiten Halbzeit trat man entsprechend anders auf und war zunächst am Drücker. In wenigen Minuten verpassten Verena Wieser, Jessica Ploner und auch Sandra Kapeller ein mögliches 3:0. Die Gäste suchten weiter den Schlüssel zum eigenen Torerfolg und in der 67.Minute brachte sich die SVG Erl dann unnötiger Weise selber in Not. Nach einem Fehlspass stand man im Zentrum zu offen, Geraldine Suppersberger war entkommen und schob zum 2:1 ein. Natürlich musste der Gast nun mehr Risiko gehen und so lud man Erl zum kontern ein. In der 73.Minute war Bea Rathgeb einmal mehr entkommen, legte den Ball auch an Torfrau Linda Braun vorbei, doch Anna Sieberer und Verena Wieser konnte die Chance nicht nutzen. 60 Sekunden später tauchte Anna Sieberer alleine vor Linda Braun auf, doch wieder hielt die Torfrau glänzend. In der 77.Minute hätte Bea Rathgeb sich dann für das gute Spiel belohnen können, doch im Abschluss fehlt der jungen Spielerin einfach noch die Ruhe und so blieb die SPG Rinn/Tulfes/Wattens weiter im Spiel. 120 Sekunden später wäre es dann fast zum Ausgleich gekommen, doch Amanda Belancic konnte einen satten Schuss gerade noch entschärfen. Die letzten beiden großen Chancen hatte dann auch die SVG Erl. Zweimal scheiterte Bianca Mauracher (in der 83. und 86.Minute) dabei aus guter Position und hätte die Nerven der Trainer schon etwas früher schonen können. So blieb es bis zum Ende beim 2:1 für die SVG Erl, ein absolut verdientes Resultat, wenn man die Chancen der zweiten Halbzeit betrachtet. Dennoch muss man das Team der SPG Rinn/Tulfes/Wattens auch für den Einsatz loben, denn man verlangte der SVG Erl alles ab. Wir wünschen den Mädels der SPG und ihrem Trainer alles Gute für den weiteren Saisonverlauf. Für unsere Mädels geht es am kommenden Samstag nach Haiming. Anstoß ist im 17:00 Uhr.“

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten