SV Angerberg Frauen – der Aufsteiger ist Herbstmeister!

Zunächst ist es die Aufstiegseuphorie, dann fragt man sich, wann die Erfolgsserie eines Aufsteigers enden wird und am Ende kommt doch meist die Ernüchterung. Nicht so in der Hinrunde der Meisterschaft der Tirol Liga der Frauen für den SV Angerberg. Mit dem 4:2 Erfolg gegen die SPG Brixlegg/Rattenberg/Alpbach/Münster ist Angebrerg der Titel nicht mehr zu nehmen. Die SPG Matrei/Neusift kann allerdings mit einem Dreier am 4. November gegen Oetz bis auf einen Punkt an Angerberg heran kommen.

 

4:2 Erfolg von Angerberg gegen die SPG Brixlegg

Thomas Schnellrieder, Trainer SV Angebrerg Frauen: „Unglaublich, sensationell, überraschend, beeindruckend – so könnte man die Herbstsaison des SVA beschreiben. Als Aufsteiger in die Saison gestartet wollte man sich im Mittelfeld etablieren bzw. von Beginn an mit den hinteren Plätzen nichts zu tun haben. Zum Schluss erreichte man sogar mehr, viel mehr – nämlich den Herbstmeistertitel. Allerdings wurde man im letzten Spiel von der SPG Brixlegg/Rattenberg bis zum Schluss voll gefordert. Wie im Cup-Spiel begannen die Gäste sehr aggressiv und ließen die Hausherrinnen nicht so recht ins Spiel kommen. Trotzdem hätte man mit 1:0 in Führung gehen müssen. Goalgetterin Judith Mosser lief alleine auf die Gästetorhüterin zu, scheiterte aber noch an sich selber. Und so bewahrheitete sich die „Binsenweisheit“ – die Tore, die man nicht erzielt, bekommt man selbst. So auch in diesem Spiel, als Brixlegg mehr oder weniger im Gegenzug aus einem Weitschuss das 0:1 erzielte. Der SVA zeigte sich in Folge bemüht, Julia Billa enteilte der Abwehr, doch ihr Schuss knallte von der Querlatte zurück.

 

Zwei, drei weitere Möglichkeiten wurden noch nicht genützt. Brixlegg hielt sehr gut dagegen, tauchte auch des eine oder andere mal gefährlich vor dem Strafraum auf. Doch nach 45 Minuten blieb es bei der Gästeführung. Traumstart dann in die zweite Halbzeit. In der 46.Minute erzielte Judith Mosser den vielumjubelten Ausgleichstreffer zum 1:1. Sehr schön heraus gespielt und diesmal eiskalt abgeschlossen. Der SVA setzte nach und die Gäste immer mehr unter Druck. In der 54. Minute der Führungstreffer für den SVA. Marie Wiesinger wurde sehr schön freigespielt und erzielte mit einem Weitschuss die 2:1 Führung. Als Judith Mosser in der 63.Minute auf 3:1 erhöhte, glaubte man schon, das Spiel sei entschieden. Aber Brixlegg kam noch einmal, gab sich nicht so leicht geschlagen. Eine Unachtsamkeit in der Abwehr nützten die Gäste, um auf 3:2 zu verkürzen. Es wurde noch einmal spannend. Aber der SVA meisterte auch diese Situation, ließ nichts Gefährliches mehr zu und kam selber noch zum 4.Treffer. Einen Angriff über rechts schloss Matthäa Schnellrieder mit einem platzierten Schuss ins kurze Eck zum 4:2 Endstand ab. Nach dem Schlusspfiff selbstverständlich großer Jubel, sowohl bei den Spielerinnen, Trainern als auch bei den Fans. An dieser Stelle möchte sich die Mannschaft und auch der Verein eben bei diesen Fans recht herzlich für die tolle Unterstützung bedanken. Dem Damenfußballsport in ganz Tirol gebührt, so wie in Angerberg, einfach mehr Anerkennung – auch in den Printmedien.

 

Der SV Angerberg gratuliert seiner Damenmannschaft zum Herbstmeistertitel. Die Saison wurde mit folgendem Kader gespielt:

Elena Barbieri, Melanie Wurzer , Vanessa Moser, Emily Rotthaler, Katrin Pfandl, Lea Luxner, Jennifer Löbner, Hannah Gschwentner, Vanessa Lettenbichler, Antonia Rangetiner, Marie Wiesinger, Matthäa Schnellrieder, Corinna Draschl, Mira Schnellrieder, Sarah Martinz, Ellena Rupprechter, Judith Mosser, Julia Billa, Mariella Galneder, Anika Hintner.

 

Unsere beiden Torschützinnen vom Dienst sind in der Torschützinnenliste auch wieder vorne dabei: Judith Mosser mit dreizehn Treffern auf Platz vier und Julia Billa mit zwölf Treffern auf Platz sechs.“

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Tirol
Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter