Jennifer Giebl und Thomas Schnellrieder analysieren den Auftaktschlager der Frauen Tirol Liga zwischen dem SV Innsbruck und Angerberg

Kracher zum Auftakt der Frauen Tirol Liga. Der Sensationsaufsteiger der vergangenen Saison – SV Angerberg – traf auf eine fixe Größe der Liga – den SV Innsbruck. Der SVI hat den Kader markant verstärkt und das erste Duell war dann auch eine klare Sache des SVI – ein 7:1 Kantersieg.

 

Gelungener Start der SVI Frauen

Jennifer Giebl, Trainerin SV Innsbruck Frauen: „Den Auftakt für die Saison gab es am Freitagabend mit einem Spitzenspiel. Zwei Topteams, die heuer beide um den Titel mitspielen wollen. Die Frauen des SVI empfingen die Vizemeisterinnen aus Angerberg. In der letzten Saison konnte jeweils das Heimteam gewinnen.

Die Innsbruckerinnen gaben von Anfang an Gas und nahmen das Spiel in die Hand. Mit gutem Pressingspiel zwangen sie die Gäste zu langen Bällen, die gegen die gutstehende Abwehr um Romina Suppersberger und Emma Plunser kein Mittel waren. In der 16. Minute dann die verdiente Führung für den SVI, Sarah Kapeller setzt sich auf der Außenbahn souverän durch und passte in die Mitte, wo Nathalie Gasser zur Führung einschieben konnte. Kurz darauf sorgten Christina Stocker und Andrea Rusch mit einem Doppelschlag zur 3:0 Führung. Doch Angerberg war mit ihrer starken Offensive immer gefährlich und konnte in der 26. Minute durch Judith Mosser auf 3:1 verkürzen.

Die Innsbruckerinnen wenig beeindruckt davon, bauten ihre Führung in der 40. und 41. Minute durch Nathalie Gasser und Veronika Rusch auf 5:1 aus. Mit diesem Stand ging es in die Halbzeit.
In Halbzeit zwei dann das selbe Spiel, Innsbruck attackierte die Gegnerinnen früh und zwang sie zu Fehlern. Angerberg zwar bemüht, aber die Abwehr vom SVI ließ nichts zu. Kurz vor Ende konnte Geraldine Suppersberger im Strafraum nur noch mit einem Foul gestoppt werden, den fälligen Elfmeter verwandelte Nathalie Gasser. Sie war es auch die mit ihrem vierten Tor in der 86. Minute den Endstand setzte. Ein gelungener Start für die SVI Frauen. Die Trainerin Katharina Pregartbauer und ich können zufrieden sein. Nächste Woche geht es auswärts nach Erl!“

SVI zählt zu den Titelkandidaten

Thomas Schnellrieder, Trainer SV Angerberg Frauen: „Der Meisterschaftsbeginn ist für unser Damenteam gründlich „in die Hose gegangen“. Natürlich hat man gewusst, dass sich der SVI sehr gut verstärkt hat und dass die Hausherrinnen Revanche für die Niederlage im Frühjahr revanchieren wollten. Doch dass das Spiel so einen Verlauf nimmt, darauf war man nicht eingestellt. Zwar fand unsere Mannschaft die erste Möglichkeit im Spiel vor – Judith Mosser scheiterte an der gegnerischen Torfrau – doch mit Fortdauer des Spiels übernahm der SVI das Kommando und kam relativ schnell zu einer 3:0 Führung.

Kurzzeitig kam wieder Hoffnung auf, als Judith Mosser auf 1:3 verkürzte. Doch noch vor der Pause zog der SVI auf 5:1 davon. In Hälfte zwei versuchte der SVA dem Spiel noch eine Wende zu geben, doch an diesem Abend war man dazu einfach nicht in der Lage. In den letzten Minuten des Spieles musste man noch zwei weitere Treffer hinnehmen. Damit stand der Fehlstart in die Saison fest. In dieser Form zählt aber der SVI auf alle Fälle zu den Titelkandidaten. Unser Team hat aber bereits am kommenden Sonntag die Möglichkeit diesen Fehlstart vergessen zu lassen. Mit Beginn um 13.00 Uhr trifft man im Sportzentrum auf Aufsteiger SK Wilten!“

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Tirol
Fußballreisen zur EM 2020
Fußballreisen zur EM 2020 - Ligaportal bringt dich zu den EM-Spielen des österreichischen Nationalteams
Fußball-Tracker
Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter