Kickerinnen des SK Wilten wehren sich nach Kräften – aber Erl siegt!

Die Frauen von Erl halten nach drei Runden der Tirol Liga im Spitzenfeld mit. In der dritten Runde konnte sich Erl beim SK Wilten knapp mit 2:1 durchsetzen und haben damit aus drei Spielen sieben Punkte geholt!

 

Spielanalyse SK Wilten gegen Erl von Mario Träger aus der Sicht von Erl

Nach dem starken Auftritt gegen den SV Innsbruck ging die Reise am Samstag zum Aufsteiger nach Wilten. SK Wilten ließ am ersten Spieltag aufhorchen, als man Cupsieger FC Schwoich mit 4:1 auf die Heimreise schickte und so waren die Hiobsbotschaften vor dem Spiel für das Trainerteam der SVG Erl, auf beide Torfrauen und mit Kapitänin Anna Maurberger und Sophia Maier auf zwei wichtige Stützen in der Abwehr verzichten zu müssen, weniger erfreulich. Mit Michelle Hauk ging eine Spielerin ins Tor und die umgebaute Hintermannschaft hatte ein Altersdurchschnitt von gerade einmal 16,2 Jahre. Das zeigte sich auch in der 5.Minute, denn man bekam eine Ecke einfach nicht abgeräumt und das nutzte Sara Riedl zur Führung für Wilten. Die SVG Erl brauchte danach einige Minuten um sich zu sammeln, denn auch der kleine Kunstrasen schmeckte dem Team nicht wirklich. In der 15. Minute zog Denise Stegmayr nach einem Zuspiel von Anna Sieberer und Jessica Ploner los und wurde gut 20 Meter vor dem Tor von den Beinen geholt. Den fälligen Freistoß übernahm Jessica Ploner und jagte den Ball hoch in den Giebel, es hieß 1:1. Danach spielte sich viel zwischen den Strafräumen ab, ohne wirkliche Gefahr vor dem Tor zu erzeugen. Einzig Jessica Ploner hätte noch ein Tor erzielen können, doch ihr Freistoß flog in der 34.Minute knapp am Pfosten vorbei. So blieb es zur Pause beim gerechten 1:1.

Zur Pause ordnete man das Team nochmal neu, denn es gab im Mittelfeld doch einige "Problemchen" bei der Zuordnung. Dazu forderte man eben mehr Zug zum Tor und ein besseres Passspiel, speziell in Richtung Tor der Gastgeberinnen. Klappte in Halbzeit 2 dann auch alles wesentlich besser und ein Zuckerpass von Anna Sieberer brachte Denise Stegmayr in der 49. Minute alleine vor das Tor, doch die Torfrau parierte den Schuss aus kurzer Distanz. 120 Sekunden später folgte der nächste Pass in die Tiefe, wieder war Denise Stegmayr entkommen, auch eher am Ball als die Torfrau, doch das Spielgerät trudelte am leeren Tor vorbei. Bis zur 60.Minute sah man von den Gastgeberinnen nichts, doch plötzlich hatte man die große Chance zur Führung, als Michelle Hauk den Ball nach einer Flanke fallen ließ, der Abschluss ging aus kurzer Distanz aber über das Tor. In der 67. Minute unterlief der Hintermanschaft von Wilten ein Fehler, Denise Stegmayr war erneut weg, diesmal fing die Torfrau den Lupfer noch rechtzeitig weg. Es schien sich allmählich auf ein 1:1 einzupendeln, obwohl Erl etwas mehr für einen möglichen Erfolg investierte. Und das wurde in der 83. Minute belohnt. Christina Schiegl wurde von Denise Stegmayr und Anna Sieberer an den Ball gebracht und kurz vor dem Strafraum gefoult. Jessica Ploner nahm einmal mehr Maß, wuchtete den Ball über die Mauer, und traf zum umjubelten 1:2. Wilten versuchte nochmal alles, doch die Defensive um Bea Rathgeb, Hana Stuckenberger, Jessica Ploner und Katrin Wittlinger ließen nichts mehr zu. So war der Jubel beim Schlusspfiff groß, denn trotz der Umstände um den Kader kletterte man durch den Erfolg auf den zweiten Platz in der Tabelle und erwartet im nächsten Heimspiel den starken Aufsteiger aus Vomp.