„Seltsames Spiel“ zwischen den Frauen von Vomp und Angerberg

4:4 trennen sich in der dritten Runde der Tirol Liga der Frauen die Mannschaften von Vomp und Angerberg, den Spielverlauf bezeichnet Trainer Thomas Schnellrieder in seiner Analyse als seltsam. Es war ergebnismäßig sehr enge Angelegenheit die am Ende eine Punkteteilung brachte. Angerberg ist nicht so gut in die Saison gestartet wie in der Vorsaison, der nächste Gegner heißt auf eigenem Platz Haiming.

 

Vomp gleicht dreimal aus und geht in Führung!

Thomas Schnellrieder, Trainer SV Angerberg Frauen: „Im zweiten Auswärtsspiel der Saison mussten wir beim Aufsteiger aus Vomp antreten. Es sollte sich ein seltsames Spiel entwickeln. Einerseits war man spielbestimmend, trug zahlreiche gefährliche Angriffe vor, und andererseits war man in der Defensive anfällig und nicht sattelfest. Dreimal ging man in Führung, dreimal konnte Vomp ausgleichen. Beim 3:3 der Hausherrinnen half allerdings die Schiedsrichterin tatkräftig mit, da sie eine klare Abseitsstellung übersah und auch der darauffolgende Strafstoß äußerst fragwürdig war. Von diesem Ausgleich noch nicht erholt kam der nächste Dämpfer. Ein Befreiungsschlag des Gegners leitete die 4:3 Führung des FC Vomp ein. Doch meine Mannschaft zeigte große Moral, wollte unbedingt zumindest noch den Ausgleich erzielen. Das Bemühen wurde in der dritten Minute der Nachspielzeit belohnt. Julia Billa versenkte einen Freistoß zum 4:4 Ausgleich.

Obwohl man noch einen Punkt gerettet hat, war die Enttäuschung nach Spielschluss doch sehr groß und spürbar. Doch man hat gar nicht die Zeit lange darüber zu grübeln, denn bereits am kommenden Freitag findet das nächste Spiel zu Hause statt. Mit Beginn um 19.30 Uhr empfängt man am Trainingsplatz den SV Haiming.