SC Kirchberg – Daniel Depauli schwer verletzt

altSchlechte Nachrichten aus Kirchberg musste Ligaportal.at vom Trainer des SC Kirchberg, Mag. Robert Popovits, erfahren. Die Mannschaft muss für längere Zeit einen sehr wichtigen Spieler vorgeben – Innenverteidiger Daniel Depauli hat sich im Testspiel gegen den FC Skihütte Kössen schwer verletzt. Trotzdem will Kirchberg natürlich alles versuchen die Chance zu nützen zumindest den zweiten Tabellenrang zu erreichen und damit den Aufstieg in die Tiroler Landesliga zu schaffen.

 

Große Sorgen um verletzte Spieler

Mag. Robert Popovits: „Wir stehen jetzt in der dritten Woche der Vorbereitung. Die läuft ganz gut – die Platzverhältnisse sind optimal und ich hoffe das bleibt so. Es gibt aber einige Spieler die leider verletzt oder nicht ganz fit sind. Wir hoffen, dass alle bis zur Meisterschaftsfortsetzung wieder voll einsatzfähig werden. Das könnte aber für uns ein kritischer Punkt werden. Es ist noch nicht so sicher ob das auch gelingen wird. Im Testspiel gegen Kössen hat sich zudem Innenverteidiger Daniel Depauli schwer am Knie verletzt. Das ist natürlich ein katastrophaler Ausfall für unsere Elf. Es ist ja auch im Winter nicht gelungen unseren Kader etwas zu erweitern. Es hilft aber sowieso nichts – die Kicker die spielen können müssen alles geben und wir werden ja sehen wie es dann im Frühjahr laufen wird."

Wörgl darf man noch keinesfalls abschreiben

Es wird eng und extrem spannend in der Tiroler Gebietsliga Ost – jede Menge Kandidaten – zumindest für den zweiten Aufstiegsplatz. Mag. Robert Popovits: „Wir haben eine sehr gute Hinrunde gespielt und wollen diese Leistungen auch in der Rückrunde zeigen. Wir sind ja nur einen Punkt hinter dem Aufstiegsplatz und wer weiß wann wir wieder in diese günstige Position kommen können. Ist natürlich aus diesem Grund besonders schade, dass es nicht gelungen ist uns über den Winter punktuell zu verstärken. Uns fehlt eigentlich die Breite im Kader um wirklich um den Aufstieg mitspielen zu können. Aber die Praxis wird zeigen was trotzdem möglich ist. An der Spitze schätze ich die SPG Brixlegg/Rattenberg als Titelfavoriten ein – Bedingung ist allerdings, dass die Leistungsträger der Mannschaft sich nicht verletzen und voll einsatzfähig bleiben. Ich zähle allerdings neben Brixen und Breitenbach nach wie vor auch Wörgl zu den Titelaspiranten. Auch wir sollten da natürlich ein Wörtchen mitreden. Langkampfen ist für mich ein gefährlicher Außenseiter. Alle sind aber Anwärter auf den zweiten Aufstiegsplatz."

Große Fortschritte und wieder viel Freude am Kicken

Mag. Robert Popovits: „Wir haben uns in vielen Bereichen in der laufenden Saison doch sehr gesteigert. Nach schwierigen Jahren und dem Abstieg war es das Wichtigste wieder Freude in die Mannschaft zu bringen. Das ist sehr gut gelungen – wir haben meist sehr guten Fußball gezeigt. Defensiv haben wir uns wohl stark gesteigert, beim Herausspielen und Kreieren von Torchancen sehe ich derzeit das größte Verbesserungspotential. Wir schießen sehr viele Tore aus Standardsituationen. Ist natürlich super – aber spielerisch gibt es eben noch Verbesserungspotential. Auch die Konstanz in puncto Konzentration ist verbesserungsfähig."

Wer wird Meister der Gebietsliga Ost?

So tippen die Trainer – Zwischenstand nach einem Trainer von vierzehn:

(absoluter Favorit: 5 Punkte, Mitfavorit: 3 Punkte, Außenseiter 1 Punkt)

 

Platz

Mannschaft

Punkte

1

SPG Brixlegg/Rattenberg

5

2

SV Brixen

3

 

SV Breitenbach

3

 

SV Wörgl

3

3

SV Langkampfen

1

 

 

Zwischenstand Meisterfavorit Ligaportal.at Umfrage (6.3.2013):

SV Brixen  31%

SC Kirchberg 24%

SPG Brixlegg/Rattenberg  19%

SV Niederndorf   12%

JETZT STIMME ABGEBEN!

Jetzt Fan von Ligaportal.at/tirol werden!

von Redaktion

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?