SC Kirchberg holt drei wichtige Punkte

altaltDie drittvorletzte Runde der Gebietsliga Ost wird erst am 6. Juni 2013 abgeschlossen. Zwei Tage vorher musste der SC Kirchberg der SPG Brixlegg/Rattenberg vorlegen um weiter mitten im Kampf um Titel bzw. Aufstiegsrelegation zu bleiben. Mit dem SV Langkampfen kam eine starke Mannschaft nach Kirchberg. Am Kunstrasenplatz in Kirchberg wurde in Anbetracht der Witterungs- und Bodenverhältnisse ein sehr gutes Spiel geboten – Kirchberg gewann mit 2:0.


Zunächst verhalten – dann flotte Partie

Zunächst müssen sich die Spieler auf die extrem nasse und schwierig zu bespielende Unterlage einstellen. Durch diesen Umstand ergeben sich gleich zu Beginn drei Topchancen. Eine für die Heimelf, zwei für die Gäste. Nach und nach bekommen die Hausherren das Match immer besser unter Kontrolle. Ein Lattenkracher von Hans Weiss in der 23. Minute kommt zu Mario Höck – dieser verwandelt wunderschön volley zum 1:0 für Kirchberg. Pausenstand – 1:0 für die Hausherren. Kirchberg kann acht Minuten nach Wiederanpfiff das 2:0 erzielen – abermals ist es Mario Höck dem die Vorentscheidung gelingt. Die drei Punkte für Kirchberg kommen nicht mehr in Gefahr. Kirchberg gewinnt mit 2:0. Eine interessante und durchaus erfreuliche Änderung gibt es übrigens in der kommenden Meisterschaft. Der Verband gestattet es nun auch Gebietsligavereinen eine zweite Mannschaft zu nennen, die dann im Rahmen der Meisterschaft der 2. Klassen einen echten Meisterschaftsbetrieb aufziehen kann.


Wörgl gegen Brixen - Entscheidung am grünen Tisch?

Die Partie zwischen Wörgl und Brixen hängt ja noch in der Luft – Ligaportal.at hat berichtet. Es bleibt abzuwarten wie der Verband entscheiden wird – Strafverifizierung oder Neuansetzung kommen wohl nur in Betracht. Breitenbach hat das Heimspiel gegen Finkenberg mit 1:0 gewonnen und damit die Tabellenführung verteidigt. Die SPG Brixlegg/Rattenberg könnte mit einem Erfolg gegen Thiersee bis auf einen Punkt aufschließen. Kirchberg bleibt voll im Rennen um Titel bzw. Aufstiegsrelegationsplatz. Eine extrem spannende Ausgangslage vor den beiden letzten Runden der Meisterschaft.


Mag. Robert Popovits, Trainer SC Kirchberg:
„Die Witterungsbedingen waren natürlich sehr schwierig. Am Kunstrasen war es ganz besonders schwer zu spielen, beide Mannschaften haben lange gebraucht um sich der Unterlage anzupassen. Durch die schwierigen Platzverhältnisse gab es natürlich viele Torchancen – das hat das Spiel nicht uninteressant gemacht. Es war sicherlich spielerisch eine der besten Vorstellungen unserer Mannschaft in dieser Saison. Eine tolle Partie hat Mario Höck gezeigt. Gabor Szekeres war auch sehr wichtig – er ist kurzfristig für unseren Kapitän Wolfgang Thaler eingesprungen der sich beim Aufwärmen einen Muskelfaserriss zugezogen hat.“

 

von Redaktion

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?