Paul Schneeberger, SV Westendorf: „Regelmäßig Punkte sammeln“

altDer SV Moskito Westendorf startet als Aufsteiger in eine der heißesten Ligen Tirols – der Gebietsliga Ost. Aufstieg und Abstieg liegen recht eng beisammen – ein kurze Schwächephase und schon drifteten Mannschaften in der letzten Saison an das Tabellenende. Ein gutes Rezept gibt der Trainer von Westendorf, Paul Schneeberger, für sein Team aus. Punkte sammeln verringert die Sorgefalten – speziell in puncto Abstiegsängste.


Wenig Testspiele – der August wird extrem anstrengend

Westendorf versucht Substanz zu sparen – und hat nur zwei Testspiele bestritten. Paul Schneeberger: „Wir haben nur zwei Testspiele bestritten. 1:1 gegen Bruckhäusl und gegen den SV Kirchbichl 1b konnten wir 4:2 gewinnen. Wie üblich in Vorbereitungsspielen haben wir viele verschiedene Spieler eingesetzt und ich bin mit dem Verlauf der Vorbereitung recht zufrieden. Wir haben ganz bewusst so wenige Testspiele bestritten weil ja die Saison noch anstrengend genug wird. Auch das Kerschdorfer Tirol Cup Match in Wildschönau rechne ich noch zur Testphase dazu – allerdings mit Wettkampfcharakter.“


Extrem ausgeglichene Liga

Paul Schneeberger: „Die Erwartungen für die kommende Saison konzentrieren sich vor allem darauf möglichst mit der Abstiegsfrage nichts zu tun zu haben. Deswegen haben wir auch drei neue Spieler geholt um einfach im Kader breiter aufgestellt zu sein sollten sich Spieler verletzen. Wir hoffen natürlich möglichst verletzungsfrei über die Saison zu kommen. Wir müssen uns in der Liga erst einmal einleben und die Gebietsliga Ost ist ja extrem ausgeglichen. Wir müssen unbedingt darauf achten regelmäßig zu Punkten zu kommen, sonst könnte es nach unten sehr eng werden.“



Spielerische Akzente setzen

Der Coach und sein Team freut sich auf die neue Liga – mehr Spiel, weniger K(r)ampf soll zum Erfolg führen. Schneeberger: „In der Gebietsliga wird schon mehr auf die spielerischen Akzente Wert gelegt. Es steht nicht nur in erster Linie das kämpferische Element im Mittelpunkt. Ich sehe das für unsere Elf sehr positiv – auch wir versuchen die spielerischen Akzente hervorzuheben. Bei vielen Mannschaften der Gebietsliga wird diese Richtung bevorzugt. Kirchberg, im Vorjahr nur knapp am Aufstieg gescheitert, zählt für mich zu den absoluten Titelfavoriten. Der SV Wörgl versucht ja schon längere Zeit aufzusteigen – die haben sich gut verstärkt und werden ganz oben zu finden sein. St. Johann wird auch sehr stark sein – ihnen hat ja nur der schlechte Herbst den Platz in der Landesliga gekostet. Ob sich noch weitere Mannschaften zu diesem Trio dazu schleichen werden wird man sehen.“


Schneeberger zum Tirol Cup: „Wir denken nur bis zum Match gegen Kundl“

Eine Mannschaft der UPC Tirol Liga könnte in Kürze in Westendorf auflaufen. Paul Schneeberger: „ Im Kerschdorfer Tirol Cup blicken wir schon ein wenig nach oben. Wenn wir es schaffen in der ersten Runde Wildschönau auszuschalten, würden wir in der 2. Runde auf den SC Kundl treffen. Das ist bereits ausgelost und wäre natürlich toll sich mit einer Mannschaft der UPC Tirol Liga vor eigenem Publikum messen zu können. Für einen kleinen Verein ist es aber schwer im Cup weit zu kommen, da ja die Mannschaften aus der Regionalliga und der UPC Tirol Liga nicht zu überwinden sind. Deswegen brauchen wir eigentlich im Cup nicht viel weiter denken als bis zum Match gegen den SC Kundl.“

 

von Redaktion