Finkenberg holt in Mayrhofen drei Punkte

altaltEs war kein Spiel für Fußballfeinschmecker, aber weit über 300 Zuschauer haben eine ordentliche Partie im Alpenstadion Mayrhofen gesehen. Im Rahmen der vierten Runde der Gebietsliga Ost empfing die SVG Mayrhofen die Kicker des FC Sporer Finkenberg. In einer von beiden Mannschaften mit viel Einsatz geführten Partie setzten sich die Gäste mit 1:0 durch.

 

Schnelles Tor – die halbe Miete zum Sieg

Kaum ist das Match angepfiffen führt ein langer Einwurf zum Führungstreffer der Gäste. Die Hausherren sind noch nicht ganz im Bilde und Manuel Huber schießt in der dritten Minute das 1:0. Leider werden in Folge die Zuschauer und Fans nicht mit Torszenen verwöhnt. Mayrhofen kommt äußerst selten in die Nähe des Kastens der Gäste und Finkenberg stellt taktisch auf ein sehr abwartendes Spiel um. Mayrhofen kommt zwar zu einer Torchance die man jedoch nicht nützen kann. Finkenberg riskiert wenig und versucht vor allem die Null zu halten. Das gelingt auch. Knapp vor dem Schlusspfiff kassiert Georg Weissenbacher die rote Karte wegen Foulspiel. Als der Schlusspfiff ertönt hat Finkenberg drei Punkte in der Tasche. Mayrhofen bleibt mit dieser Heimniederlage in den untersten Tabellenregionen der Liga und könnte bei einem Erfolg von Thiersee in Kirchdorf am Samstag sogar die rote Laterne überreicht bekommen.


Andreas Binder, Trainer FC Sporer Finkenberg:
„Die Mannschaft hat perfekt umgesetzt was ich vorgegeben habe. Die Heimelf hatte kaum eine echte konkrete Torchance – maximal zwei Halbchancen. Es war eine taktisch sehr gute Leistung. Das Spiel war eher kampfbetont, unser Torschütze hat wie die gesamte Mannschaft eine sehr engagierte Leistung abgeliefert.“

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?