Achenkirch Sieger gegen Kössen und Westendorf bremst Langkampfen aus

Sehr enge Verhältnisse in der laufenden Meisterschaft der Gebietsliga Ost. Vier Teams führen die Tabelle mit je vierzehn Zählern an, der SV Langkampfen verliert durch eine 1:3 Niederlage beim SV Westendorf die Tabellenführung an Pillerseetal – trotz einer Nullnummer im Schlagerspiel am Weerberg. Ein Sieg oder eine Niederlage machen in der engen Tabelle sehr viel aus – wie Achenkirchs Trainer Dr. Clemens Burgstaller anmerkt. Mit dem 2:1 Sieg gegen Kössen ist man auf Platz neun, bei einer Niederlage hätte man die rote Laterne tragen müssen.

 

Achenkirchs Situation positiv – aber gefährlich!

Dr. Clemens Burgstaller, Trainer SV Achenkirch: „Im Spiel zweier schwachen Teams, waren wir zum Glück das bessere. Wir konnten in der 32. Minute durch Lukas Pockstaller in Führung gehen, drei Minuten später das 1:1 durch Christian Hetzenauer. Vor der Pause bereits der entscheidende Treffer von Stefan Dokus zum 2:1. Der Sieg geht aus meiner Sicht absolut in Ordnung, leider haben wir nach der Pause vergessen den Sack zuzumachen, so mussten wir bis zur 93. Minute um den Heimsieg zittern. Ein Gegentor kann bekanntlich immer - auch aus heiterem Himmel - passieren. Bei einer Niederlage wären wir Tabellenletzter gewesen, jetzt liegen wir fünf Punkte hinter dem Tabellenführer und fünf Punkte vor dem letzten (Kössen). Jetzt geht es auf den Weerberg, dort sind wir klarer Außenseiter, vielleicht liegt uns das besser. Insgesamt sehe ich unsere Situation positiv aber gefährlich! Mit zwei Siegen hintereinander ist man vorne, mit ein bis zwei Niederlagen gleich ganz hinten. Also spannend!

Beste Spieler: Stefan Dokus (Mittelfeld außen), Robin Tröger (IV)

Westendorf bremst Langkampfen aus

Stefan Fuchs, Trainer SV Westendorf: „Wir haben gut begonnen, konnten uns in den ersten dreißig Minuten einige Chancen herausspielen und gingen verdient in Führung durch Peter Ziepl. Langkampfen wurde dann stärker, sie hatten aber Glück, da ein bereits verwarnter Spieler nicht mit Gelb/Rot vom Platz musste. Dieser Spieler wurde dann auch noch vor der Halbzeit ausgewechselt. In Halbzeit zwei waren wir zunächst die bessere Mannschaft, hatten einige Chancen. Florian Antretter erzielte das 2:0 nach toller Vorarbeit von Stefan Pirchl. Langkampfen musste nun alles nach vorne werfen, agierte mit vielen langen Bällen und kam so zum Anschlusstreffer. Unsere zahlreichen Konterchancen nutzten wir nicht, auch weil uns ein klarer Elfmeter nicht gegeben wurde. Aus einem weiteren Konter erzielte Manuel Grüner dann das entscheidende 3:1, jedoch denke ich, dass dieser beim Zuspiel im Abseits stand. Über neunzig Minuten gesehen ein klar verdienter Sieg meiner Mannschaft!“

Beste Spieler: Florian Antretter (Sturm), Sascha Wörgetter (Mittelfeld)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten