Vereinsbetreuer werden

Christoph Kranz nach Dreier gegen Oberlangkampfen nicht mehr Trainer von Kirchberg!

„Zur Trennung gibt es nicht viel zu sagen. Unterschiedliche Ansichten. Wünsche meinen Jungs aber weiterhin viel Erfolg und hoffe, dass sich der positive Trend fortsetzt!“, meint der Ex-Trainer Christoph Kranz Stunden nach dem 3:1 Erfolg seiner Mannschaft über SR Oberlangkampfen. Damit muss sich Kirchberg um einen neuen Trainer umschauen, das Team liegt auf Platz sechs der Tabelle der Gebietsliga Ost nach zwei Siegen, zwei Remis und einer Niederlage. Achenkirch ist nach einem 2:0 Erfolg in Kramsach der neue Tabellenführende, nur einen Punkt dahinter Kramsach und Rinn/Tulfes, die das Heimspiel gegen Hopfgarten 1:3 verlieren. Nach Verlustpunkten ist Weerberg die klare Nummer ein – ein beeindruckendes 5:0 in Kössen inklusive und bei drei Spielen noch immer ohne Punkteverlust.

 

Über neunzig Minuten Gegner unter Kontrolle

Christoph Kranz, Trainer SC Kirchberg: „Kirchberg kam gleich von Anfang an ganz gut in Schwung und konnte sich in der Anfangsphase gleich ein paar gute Chancen erarbeiten. Nach einem Eckball in der neunten Minute konnte Christoph Salvenmoser zum 1:0 einköpfen. Danach kamen die Gäste besser ins Spiel und kamen auch zu einigen Möglichkeiten. Nach einer unglücklichen Abwehr eines Olka Verteidigers in der 28. Minute kam der Ball vor die Füße von Roy Meulendijks zu liegen, der das Runde Leder mitnahm und alleine auf den Torhüter zulief und zum 2:0 einnetzte. 

Nach Wiederanpfiff erarbeiteten sich die Hausherren immer wieder hochkarätige Chancen, die nicht genutzt werden konnten. Olka bekam in dieser Phase etwas besseren Zugriff auf die Partie und fand die eine oder andere gute Einschuss Möglichkeit vor. In der 63. Minute konnten die Gäste nach einem missglückten Rückpass der Heimelf den in dieser Phase des Spiels verdienten Anschlusstreffer durch Bujar Miftari erzielen. Nach dem 2:1 wurde das Spiel etwas hektischer, wobei Kirchberg mit schnellen Vorstößen immer gefährlich blieb. Und so entschied in der 88. Minute Jonathan Bayr das Spiel für Kirchberg mit seinem Treffer zum 3:1.

Wir hatten das Spiel sicher nicht über neunzig Minuten unter Kontrolle, aufgrund des Verhältnisses der Großchancen aber aus meiner Sicht absolut ein verdienter Sieg meiner Mannschaft.“

Beste Spieler SC Kirchberg: Jonathan Bayr (Sturm), Alexander Deutschmann (6er)