Vereinsbetreuer werden

Pillerseetal bleibt auch in Langkampfen ohne Punkte

Überraschend tief unten in der Tabelle der Gebietsliga Ost findet sich der SK AVZ Pillerseetal nach fünf Runden der Meisterschaft wieder. Nur zwei Punkte aus zwei Remis, auch die Partie beim SV Langkampfen ging 1:3 verloren. Achenkirch hat mit einem 2:0 in Kramsach die Tabellenführung übernommen, Langkampfen liegt mit sieben Punkten um Mittelfeld der Tabelle. Nach Verlustpunkten ist allerdings Weerberg die klare Nummer eins – auch die dritte Partie wurde in Kössen klar mit 5:0 gewonnen.

 

Pillerseetal bislang unter Wert geschlagen

Hannes Jenewein, Trainer SV Langkapmen: „Es war das erwartet schwere Spiel gegen einen hochkarätigen Gegner, der, aus mir völlig unverständlichen Gründen, im bisherigen jungen Meisterschaftsverlauf noch überhaupt nicht Fahrt aufnehmen konnte. Die derzeitige Tabellensituation spiegelt in keinster Weise die große Klasse von Pillerseetal wieder. Wir starteten optimal in die Partie und Tobias Noggler verwertete bereits in der 5. Minute eine flache Hereingabe von Kapitän Patrick Fuchs. Doch nach den ersten fünfzehn Minuten verlieren wir völlig den Faden, liefen, speziell im Zentrum, immer wieder hinterher, waren nicht kompakt genug, hatten in etlichen Zweikämpfen das Nachsehen, verschenkten meist viel zu einfach unseren Ballbesitz, agierten ängstlich und kassierten in der 23. Minute, durch einen sehenswert heraus gespielten Angriff durch Alexander Bergmann den verdienten Ausgleich. Obwohl wir zwei Hundertprozentige Möglichkeiten alleinstehend vor dem gegnerischen Torwart vergeigten, konnten wir mit dem 1:1 zur Pause trotzdem hochzufrieden sein, da der Gegner einen berechtigten Elfmeter an den linken Pfosten setzte!

In der zweiten Halbzeit funktionierte bei uns einiges besser. Wir attackierten eine Spur höher, selbstbewusster und kamen wieder schlagkräftiger in die hart umkämpfte Partie. So war es Jonas Ellinger, der in Minute 67 eine hohe Hereingabe von Tobias Noggler im gegnerischen Strafraum technisch herausragend zur 2:1 Führung nutzte. Pillersee warf noch einmal alles nach vorne und drückte vehement auf den Ausgleich. Die stabile Defensive rund um unseren Abwehrchef Manuel Spöck, meiner Ansicht nach wie so oft der beste Mann am Platz, war trotz gefühltem Dauerdruck nicht mehr zu knacken. In der letzten Aktion des Spieles verwertete noch Alexander Hämmerle einen Freistoß aus halblinker Position zum viel umjubelten 3:1. Fazit: Die Zutaten Kampf, Leidenschaft und Zusammenhalt haben uns diese Herausforderung bestehen lassen!

Beste Spieler SV Langkampfen: Manuel Spöck (Innenverteidiger), Schellhorn Markus (LV), Horngacher Florian (RV)