Vereinsbetreuer werden

Hektische Schlussphase zwischen Westendorf und Rinn/Tulfes

Die Top-2 Breitenbach und Jenbach der Gebietsliga Ost konnten in der 18. Runde das Loch auf Platz drei und vier etwas weiter aufreißen. Neu auf Platz drei ist die SPG Rinn/Tulfes nach einem - am Ende erzitterten – 2:1 Erfolg beim SV Westendorf.

 

Nach Anschlusstreffer von Westendorf wird es noch einmal eng!

An die 300 Zuschauer im Waldstadion Westendorf sehen ein sehr gutes Ligaspiel, dass sehr schnell Tempo aufnimmt. Vor allem die Gäste kommen sehr gut in das Spiel und bereits nach sieben Minuten darf die SPG jubeln – das 1:0 durch Lukas Töpfer. Und die Gäste legen noch – nur sieben Minuten später trifft Jakob Rahbar zum 2:0. Damit ist die Richtung in diesem Spiel bereits vorgegeben, die SPG versucht auch den Sack endgültig zuzumachen und hat dafür auch die notwendigen Möglichkeiten. Allerdings gelingt in Hälfte eins kein Tor mehr – die SPG Rinn/Tulfes geht mit einer 2:0 Führung in die Pause.

Die Führung der Gäste scheint man recht komfortable über die Zeit zu bringen, in den letzten Minuten kommt dann aber doch noch ziemliche Hektik auf. Westendorf gelingt in der 76. Minute der Anschlusstreffer durch Hannes Zass – und auf einmal wackelt der Dreier der Gäste. Kurz vor Schluss noch numerische Unterlegenheit für die SPG – Lukas Töpfer bekommt die zweite gelbe Karte. Aber die SPG Rinn/Tulfes bringt den Dreier über die Zeit.

Beste Spieler SPG Rinn/Tulfes: Max Unterlechner (ST), Boris Milovanovic (Tor)

Andreas Pinzger, Trainer SPG Rinn/Tulfes: „Ganz ehrlich, wir haben gut gespielt und wir haben die Tore zum richtigen Zeitpunkt geschossen. Wir hätten die Partie nach dem 2:0 viel früher entscheiden müssen, aber mit dem 1:2 haben wir angefangen zum zittern, dazu kam noch der Ausschluss. Wir haben uns über die gesamte Spielzeit gesehen die klareren Chancen erarbeitet und die drei Punkte zählen am Ende!“

Breitenbach und Jenbach mit vollen Erfolgen

Finkenberg muss in Breitenbach eine 0:3 Niederlage hinnehmen, Jenbach schlägt zuhause Oberlangkampfen 5:1. Damit führt Breitenbach einen Punkt vor Jenbach – dann folgt ein Respektabstand von fünf Zählern auf die SPG Rinn/Tulfes und Kirchdorf von fünf Zählern. Die Top-2 haben sich also etwas abgesetzt, die Top-2 dürfen auch in die Landesliga aufsteigen. Kirchdorf mit einem 2:2 in Langkampfen und Zell am Ziller mit einer Nullnummer zuhause gegen Kirchberg verlieren an Boden.