Vereinsbetreuer werden

Pillerseetal verlässt nach Sieg im Kellerduell gegen Finkenberg die rote Zone

Ganz sicherer Dreier des SK AVZ Pillerseetal in der 20. Runde der Gebietsliga Ost gegen den FC Finkenberg – damit kann sich Pillerseetal aus der roten Zone der Liga schießen, Vomp fällt nach einem 2:4 zuhause gegen Jenbach in diese hinein. In den Abstiegskampf sind aber doch noch sechs Mannschaften verwickelt – Langkampfen, Kirchberg, Hopfgarten, Finkenberg, Pillerseetal und Vomp – Oberlangkampfen wird sich nicht mehr retten können – sechzehn Punkte fehlen sechs Runden vor Schluss.

 

Überraschend klarer Erfolg von Pillerseetal gegen Finkenberg

Christian Bendler, Trainer SK AVZ Pillerseetal: „Es war doch eine sehr klare Partie für meine Mannschaft – die Gäste hatten eine gute Möglichkeit in Hälfte eins und eine in Hälfte zwei. Wir sind in der 24. Minute durch Robert Hupf in Führung gegangen, so ging es dann in die Pause. Das Spiel vom Ergebnis zwar eng, aber mit dem 2:0 in der 46. Minute durch Andreas Eder war Finkenberg eigentlich geschlagen. In Minute 66 hat Alexander Bergmann nachgelegt, das 4:0 in der 86. Minute durch David Foidl. In Summe also eine ganz klare Angelegenheit.“

Beste Spieler SK AVZ Pillerseetal: Florian Obwaller (6er), Alexander Bergmann, Maximilian Jurescha und Andreas Eder.

Breitenbach siegt fast zweistellig, auch Jenbach gewinnt

An der Tabellenspitze setzen sich die Top-4 durch. Breitenbach lässt Oberlangkampfen keine Chance und gewinnt 9:0, 4:2 gewinnt Jenbach in Vomp, Rinn/Tulfes setzt sich in Langkampfen 4:1 durch und Zell am Ziller schlägt im Schlager der Runde Kirchdorf 3:0. Damit hat Kirchdorf den direkten Anschluss an die Top-2 verloren, Breitenbach führt weiterhin drei Punkte vor Jenbach und sechs vor Rinn/Tulfes. Am Tabellenende ist Vomp in die rote Zone gerutscht, Oberlangkampfen wird sich nicht mehr retten können. Pillerseetal hat mit dem Dreier gegen Finkenberg die rote Zone verlassen.