Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Weerberg hält mit Sieg in Achenkirch Kontakt zur Tabellenspitze – Kirchberg bezwingt Hippach knapp!

Führungswechsel in der neunten Runde der Gebietsliga Ost. Bad Häring steht nach einem 7:0-Kantersieg gegen Vomp wieder ganz oben, denn Pillerseetal hat in Zell am Ziller 0:2 verloren. Der SV Weerberg schiebt sich näher an die Tabellenspitze heran – 2:0 beim SV Superb Achenkirch. Schwaz II gelingt ein wichtiger 1:0 Erfolg gegen Langkampfen und auch der SC Kirchberg hat weiterhin die Tabellenspitze in Sichtweite – 3:2 gegen den SK Hippach.

 

Weerberg siegt ersatzgeschwächt in Achenkirch

Martin Kreidl, Trainer SV Weerberg: „Die Anfangsviertelstunde dominierten wir die Partie klar. Die erste Topchance in der ersten Minute vergaben wir leider, doch nach einem Eckball in der fünften Minute war Maxi Unterbrunner zur Stelle und drückte den Ball über die Linie. Mit Fortdauer der Partie kam Achenkirch besser ins Spiel. Es entwickelte sich ein interessantes, schnelles Match, in dem wir trotzdem komplett überzeugten. Nach etwa einer halben Stunde ein gut gespielter Konter vom eigenen Strafraum heraus über drei Stationen. Hannes Unterlechner schickte Flügelspieler Tobi Fankhauser auf die Reise, der nur durch ein Foul im 16er gestoppt werden konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte wiederum Maxi Unterbrunner sicher. Mit 2:0 ging es dann in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit wollte Achenkirch noch mehr auf das Tempo drücken, aber mein Team stand taktisch exzellent. Somit hatte der Gegner fast nur lange Bälle zu bieten, die unsere Verteidigung entschärfte. Immer wieder sorgte unsere Offensivabteilung für Entlastungsangriffe, leider wurden wir zweimal wegen angeblichen Abseits aus aussichtsreicher Position zurückgepfiffen. Letztlich spielten wir die Partie souverän nach Hause. Ein Riesenkompliment an meine Mannschaft, mussten wir doch stark ersatzgeschwächt dieses schwere Auswärtsspiel bestreiten!“

Coach von Hippach: „Hätten uns einen Punkt in Kirchberg verdient!“

Mario Troppmair, Trainer SK Hippach: „Ein äußerst hektisches Spiel. Vor allem die Kirchberger setzten auf einen schnellen Spielaufbau über die Defensive auf ihre Offensivspieler und versuchten immer wieder durch Kopfballverlängerungen schnell vor unser Tor zu kommen. So entstand ein munterer Schlagabtausch, bei welchem beide Mannschaften gute Abschlusschancen vorfinden konnten. Wir kamen durch Spielverlagerungen und Pässe in die Tiefe durch die Lücken in der gegnerischen Offensive zu unseren Torchancen, von denen wir in der ersten Halbzeit zwei nutzen konnten. Nach schöner Hereingabe von Lukas Troppmair konnte Franz-Joseph Huber zum 1:1 einschieben. Michael Eberharter konnte eine 1:1 Situation gegen den Tormann zum 2:1 für uns entscheiden. Am Ende der ersten Halbzeit hätte es gut und gerne 5:4 für die Gastgeber oder meiner Mannschaft stehen können. Den Führungstreffer für Kirchberg hat Roy Meulendijks in der 7. Minute erzielt. In der zweiten Hälfte steigerte sich der Gegner von Minute zu Minute und wurde spielstärker. Nach dem Ausgleichstreffer durch Stefan Horngacher nach eigener Ecke von uns und einem Elfmetertreffer nach Foul im Sechzehner von unserem Tormann stellte Kirchberg durch Roy Meulendijks auf 3:2. Im Anschluss konnten Mathias Huber und Michael Eberharter nochmals vor dem gut parierenden Tormann der Kirchberger im 1:1 auftauchen, jedoch ihre Chancen nicht nutzen. Leider verletzte sich auch wieder unser Stürmer Lukas Troppmair an der Schulter und droht wieder länger auszufallen. Am Ende ging es mit leeren Händen zurück ins Zillertal. Ein Punkt wäre sicherlich verdient gewesen, jedoch aufgrund der mangelnden Chancenauswertung und der individuellen Fehler bei den Gegentreffern bestraft man sich wieder einmal selbst gegen eine Mannschaft, die bekannterweise auf Kunstrasen äußerst heimstark ist. 35 Punkte in den letzten siebzehn Heimspielen saisonübergreifend!Am kommenden Sonntag, dem 2.10.2022, folgt um 16:30 Uhr das Zillertalderby gegen den SK Zell am Ziller, wobei wir auf tatkräftige Unterstützung unserer Fans hoffen.

Beste Spieler SC Kirchberg: Roy Meulendijky, Tim Feichtner

Beste Spieler SK Hippach: Patrick Steinberger, Lukas Troppmair