Freud und Leid: Schlitters ist Meister, Achenkirch muss absteigen!

Bitterer Saisonabschluss für den SV Achenkirch in der Gebietsliga Ost. Mit dem 1:3 beim SV Schlitters-Bruck-Strass muss man den Gang in die Bezirksliga antreten. Der FC Vomp rettet sich nämlich in letzter Sekunde mit einem 2:2 in Hippach. Große Freude hingegen in Schlitters – Meistertitel und Aufstieg. Vizemeister Erl gewinnt gegen Bad Häring mit 2:1 und begleitet Schlitters in die Landesliga.

 

Sommermärchen in Schlitters und auch Erl freut sich über Aufstieg!

Arno Gutsche, Obmann SV Schlitters-Bruck-Strass: „Ein Sommermärchen wurde wahr! Nach dem Meistertitel im letzten Jahr konnte unsere Mannschaft rund um Trainerteam Matthias Egger und Friedl Lanthaler im letzten Spiel gegen den SV Achenkirch mit einem Heimsieg den Titel fixieren und damit den größten Erfolg unsere Vereinsgeschichte verbuchen. Es war auch hoher sportlicher Besuch in Schlitters. WSG Profi Cem Üstündag (er begann seine Fußballkarriere in Schlitters) und Rodelstar Wolfgang Kindl nehmen den Ehrenanstoß vor.Vor dem Spiel hat fast jeder von einer "gmahten Wiesn" gesprochen. Doch Trainer Egger und die Spieler wollte von dem nichts wissen und gingen voll konzentriert in das Spiel.

Anstoß und nach wenigen Sekunden zappelte der Ball schon im Tor von Achenkirch. Dies wäre ein Traumstart gewesen, wenn Torschütze Fabian Heim nicht im Abseits gewesen wäre. Dann hatte unsere Mannschaft noch Glück, dass Tormann Maximilian Hintner einen Kopfball noch über die Latte drehen konnte. In Minute fünf war es dann still in Schlitters, denn der "Außenseiter" SV Achenkirch ging überraschend mit 1:0 in Führung. Jetzt hieß es für unsere Mannschaft Nerven behalten. Die Jungs schalteten auf Angriffsmodus und ließen den Gästen nicht mehr viel Spielraum. Nico Nissl knallte in Minute 14 einen Weitschuss an die Querlatte. Die Chancen häuften sich und der SV Achenkirch konnte sich bei Tormann Kronberger bedanken, dass sie nicht schon vor dem Pausenpfiff in Rückstand geraten sind. In Minute 36 kam dann unter den Zuschauern Jubel auf, Nico Nissl nahm sich ein Herz und schoss aus 25 Metern aufs Tor. Sein Aufsitzer landete zum 1:1 Ausgleich in den Maschen. Mit dem 1:1 ging es in die Halbzeit.In der Halbzeit zwei brachte Trainer Egger dann Daniel Windisch für Raphael Rieder. Dieser Tausch sollte sich in Minute 54 bezahlt machen. Eine herrliche Ballstafette in den gegnerischen Strafraum und Daniel Windisch brachte den Ball zur 2:1 Führung im gegnerischen Gehäuse unter. Jetzt bebte die Tribüne und die Zuschauer feuerte unsere Jungs an. Unsere Jungs versuchten sofort nachzusetzen, scheiterten aber am hervorragenden Tormann Kronberger. In Minute 82 schrumpfte die Hoffnung der Gäste eventuell doch noch mit einem Punkt nach Hause fahren zu können. Josef Thumer ließ es sich nicht nehmen im letzten Heimspiel dieser tollen Saison mit seinem 30. Saisontor in Minute 82 den Deckel mit dem 3:1 drauf zu machen.

Der SV Achenkirch hat es uns nicht leicht gemacht und uns alles abverlangt. Jetzt kannte der Jubel in Schlitters keine Grenzen mehr. Unsere Nachwuchsmannschaften stürmten aufs Spielfeld, um ihr Idole zu feiern. TFV Bezirksobmann Toni Steiner überreichte mit den Bürgermeistern von Schlitters, Josef Wibmer und dem Bürgermeister von Bruck am Ziller Alois Wurm an die Spieler und Trainer die Meistermedaillen und Meisterurkunde. Nachher wurde mit den Fans und Freunden bis in die frühen Morgenstunden ausgelassen gefeiert.

Auf diesem Wege möchten wir und bei allen recht herzlich bedanken, ganz besonders aber bei unseren treuen Fans, die immer fleißig zu den Auswärtsspielen mitfahren und diese zu einem Heimspiel machen. Auch ein Dank an den Hotel Kohlerhof Fügen, der uns bei der Meisterfeier hervorragend verköstigt hat und bei unseren Hauptsponsor Glas Siller, der Getränkegutscheine für die Zuschauer zur Verfügung gestellte. Wir hoffen, dass wir uns alle im Herbst bei den Spielen in der Landesliga Ost wiedersehen werden. DANKE!“

Sichere dir bis zu 100€ als Freiwette und wette auf deine Lieblingssportarten.