Coach von Stubai 19: „Bestmögliche Ausbildung der Nachwuchsspieler ist unser besonderes Anliegen!“

Für den FC Stubai 19 wird es in der Rückrunde der Gebietsliga West sehr schwer werden die Klasse zu halten. Zehn Punkte fehlen auf die rettenden Plätze, nur ein Punkt konnte in der Hinrunde gesammelt werden. Ganz besonders im Fokus beim FC Stubai steht aber die Ausbildung jungen Spieler und Trainer Viktor Strele erwartet von den Nachwuchskickern in den nächsten Jahren sehr viele positive Impulse.

 

Überblick über die Kaderänderungen Winter 2020

Viktor Strele, Trainer FC Stubai 19: „Wir haben im Winter weiter unser Hauptaugenmerk auf junge Talente aus dem Großraum Innsbruck gelegt. Insgesamt stoßen sieben neue Spieler zu uns. Zwei Spieler von unserer Mannschaft in der 2. Klasse, ein Kanadier, zwei junge Talente und zwei verdiente Spieler aus dem Stubai, welche wir wieder reaktivieren konnten!“

Start der Vorbereitung und Schwerpunkte

Viktor Strele: „Wir sind am 13.1.20 in die Vorbereitung gestartet. Der Schwerpunkt lag die ersten Trainingswochen klar im athletischen Bereich, mittlerweile sind wir stark darauf fokussiert unsere Taktik bzw. das Pressing für den Saisonstart zu verbessern!“

Ziele, Testspiele und Veranstaltungen

Viktor Strele: „Insgesamt haben wir sechs Testspiele ausgemacht, unser erstes bestreiten wir am 17.2. auswärts gegen Sistrans. Die weiteren Gegner heißen Wilten, Prutz/Serfaus, Innsbruck West 1b, Inzing und Steinach. Das Ziel in der Rückrunde ist ganz klar - der Klassenerhalt! Vorher gibt es aber noch den Faschingsball des FC Stubai am 22.2.20 im Gemeindesaal in Fulpmes!“

Persönliche Anliegen

Viktor Strele: „Ich würde mir wünschen, dass unsere Nachwuchsarbeit weiterhin so gut funktioniert und immer mehr junge Talente nach oben durchdringen. Das ist ganz klar das Ziel des Vereins und auch mein persönliches. Das arbeiten mit jungen, hungrigen Spielern am besten noch aus dem eigenen Nachwuchs, ist unsere Zielsetzung. Der FC Stubai wird immer bemüht sein, seinen Nachwuchsspielern die bestmögliche Ausbildung zukommen zu lassen. Spätestens im nächsten Jahr werden wir hier schon tolle Erfolge verzeichnen!“