Traum-Herbstsaison für den SV Längenfeld!

Für den SV Längenfeld lief es im Herbst 2020 in der Hinrunde der Gebietsliga West wie am Schnürchen. Mit sieben Punkten Vorsprung auf Wipptal geht man in die Winterpause und ist damit klarer Favorit auf den Titel. Stefan Gstrein, Obmann des SV Längenfeld, zieht eine Bilanz des wohl schwierigsten Fußballjahres der letzten Jahrzehnte.

 

Wie ist man mit dem Verlauf der Herbstsaison zufrieden?

Stefan Gstrein, Obmann SV Längenfeld: „Traum-Herbstsaison“ für den SV Längenfeld. 13 Spiele – 11 Siege und 2 Unentschieden. Tabellenführer der Gebietsliga West mit 35 Punkten – da muss man einfach zufrieden sein!“

Wie war die Stimmung innerhalb der Mannschaft?

Stefan Gstrein: „Top.“

Man wusste ja teilweise bis wenige Stunden vor dem Anpfiff nicht, ob überhaupt gespielt werden darf. Wie ist man mit dieser herausfordernden Situation umgegangen? Wie hat man die Spannung hochgehalten?

Stefan Gstrein: „Der SVL ist im Herbst Gott sei Dank vom Coronavirus verschont geblieben. Kein Spiel musste deshalb verschoben werden. So konnte die Mannschaft ihren Rhythmus beibehalten und die nötige Spannung hoch gehalten werden.“

Gab es vereinsintern Maßnahmen, um die Ansteckungsgefahr in der Kabine bzw. auch in der Kantine möglichst gering zu halten?

Stefan Gstrein: „Der Trainingsplan wurde so gestaltet, dass die erste Mannschaft und die 1b-Mannschaft an getrennten Abenden trainiert haben und so kein direkter Kontakt zwischen den Mannschaften stattgefunden hat. Wir haben auch laufend auf die Eigenverantwortung der Spieler appelliert. Der Verkauf von Speisen und Getränken hat im Herbst mehr oder weniger im Außenbereich des Vereinslokals stattgefunden. Die frühe Sperrstunde um 22.00 Uhr wurde genau eingehalten. Beim letzten Heimspiel gab es überhaupt keinen Ausschank mehr.“

Können Sie den Stopp des Fußball-Unterhauses Anfang November nachvollziehen?

Stefan Gstrein: „Schon zu diesem Zeitpunkt waren die Corona-Ansteckungszahlen in Tirol bzw. Österreich hoch und somit musste man mit dem Stopp rechnen – trotz des geringen Ansteckungsrisikos im Freien. Die Entscheidung muss so akzeptiert werden – leider. Der SVL konnte im Herbst glücklicherweise alle seine Spiele absolvieren.“

Denken Sie, dass – anders als im Frühjahr 2020 – im Frühjahr 2021 gespielt werden kann, also ab März oder April?

Stefan Gstrein: „Wir haben uns im Herbst eine sehr gute Ausgangsbasis für das Frühjahr 2021 geschaffen und hoffen deshalb, dass im Frühjahr 2021 auch weiter gespielt werden kann.“

Im Herbst musste man ja Corona-bedingt mit deutlich weniger Zuschauern das Auslangen finden. Daraus resultierend kam es auch zu Umsatzeinbußen. Haben die Spieler auf Gehälter verzichtet?

Stefan Gstrein: „Spieler-Gehälter sind beim SV Längenfeld kein Thema. Kein Spieler erhält bei uns ein Gehalt.“

Hat Ihr Verein bereits Unterstützungszahlungen vom Staat erhalten?

Stefan Gstrein: „Ja, wir haben bereits eine Auszahlung aus dem NPO-Fonds erhalten.“

Rechnet man im Winter mit Transferbewegungen?

Stefan Gstrein: „Wir werden mit dem gleichen Kader die Rückrunde bestreiten.“

Weitere Informationen zu Mannschaft und Verein?

Stefan Gstrein: „Danke an dieser Stelle an alle Sponsoren des SV Längenfeld für ihre finanzielle Unterstützung – auch in dieser momentan schwierigen Zeit. Das ist für uns der Ansporn, um auch in Zukunft für den Längenfelder Fußball gute Bedingungen bieten zu können.“

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?