Vereinsbetreuer werden

Einstelliger Tabellenplatz Saisonziel der SVG Reichenau II

Wie viele andere Mannschaften hatte auch SVG Reichenau II im Herbst 2021 viele verletzte Spieler zu beklagen. Am Ende reicht es nach der Hinrunde der Gebietsliga West für Platz zwölf. Ziel in der Rückrunde ist es, einen einstelligen Tabellenplatz zu erreichen – auf Pitztal fehlen sieben Punkte. Für Trainer Gernot Buratti hat die Mannschaft aber dieses Potential, wenn man von großem Verletzungspech verschont bleibt.

 

Positive und negative Highlights im Herbst 2021? Wurden die angestrebten Ziele erreicht?

Gernot Buratti, Trainer SVG Rechenau II: „Beginnen wir mit dem Positiven im vergangenen Herbst. Dabei ist sicher positiv zu erwähnen, dass wir viele junge Spieler in den KMII Kader einbauen konnten und dass es drei der jungen Wilden in den Regionalliga-Kader geschafft haben. Das soll auch unser primäres Ziel sein unsere Spieler Richtung KMI auszubilden. Zudem wurden ja auch wieder von der U18 zwei siebzehnjährige Talente mit Lukas Zangerl und Tim Wöber fix in den KMII Kader verschoben, welche ab der Rückrundenvorbereitung nun dann fix zum IIer Kader gehören!

Das Negative: Tabellarisch gesehen konnten wir uns nicht dorthin arbeiten, wo wir hin wollten, was aber sicherlich auch auf die Verletzungsprobleme im Herbst zurückzuführen ist. Woche für Woche mussten wir etliche Spieler vorgeben, und konnten diesbezüglich auch nicht das Training umsetzen das wir geplant hatten! Mit zwei Siegen zu Beginn der Saison hatten wir einen guten Start, dann machten sich aber die vielen Urlauber und Verletzten einfach immer mehr bemerkbar!

Jedoch hatten wir, auch mit einer sehr extrem jungen Mannschaft - im Schnitt etwa fünf Jahre jünger als unsere Gegner - gute Spiele abgeliefert. Zum Beispiel gegen Axams/Grinzens, Haiming, Oberhofen oder auch Götzens, wo durchaus, auch mehr drinnen gewesen wäre. Leider hat es dann wieder auch Partien gegeben, in denen gar nichts zusammengepasst hat. Aber ja, das ist nun der Lernprozess für die Jungen, den wir aber versuchen werden bis zum Rückrundenstart weiter zu optimieren!“

Welche Ziele hat man sich für das Frühjahr 2022 gesteckt?

Gernot Buratti: „Das Ziel, das wir uns gesetzt haben, ist einen einstelligen Tabellenplatz zu erreichen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir das auch schaffen werden! Die Mannschaft wird sich - und da bin ich mir sicher - sehr gut auf die Rückrunde vorbereiten und wir werden alles daran setzen, ein starkes Team ab Ende März auf den Platz zu schicken!“

Gibt es bereits fixe Kaderänderungen, werden Verstärkungen im Winter ins Auge gefasst, auf welchen Positionen?

Gernot Buratti: „Aktuell sind keinerlei Zugänge geplant, wir haben jedoch einen Rückkehrer aus privater Pause, welcher uns sicherlich auch nochmal weiterhelfen wird. Ich möchte vermehrt auf junge Eigenbauspieler setzen, mit ihnen arbeiten, sie fördern und weiterentwickeln, um eben Spieler für unsere Erste zu formen!“

Gibt es verletzte Spieler?

Gernot Buratti: „Aktuell können wir bis auf einen Spieler komplett aus dem Vollen schöpfen – und das stimmt mich sehr positiv – und ich hoffe, dass ich dann am 10. Jänner 2022 alle zur Rückrunden Vorbereitung begrüßen kann!“

Persönliche Anliegen?

Gernot Buratti: „Ich glaube, es gibt im Leben nichts Wertvolleres wie die Gesundheit, Freunde und eine starke Bindung zur Familie für den Rückhalt, den man benötigt, um in Krisen und schwierigen Situation das Beste draus zu machen! Ich bin meiner Familie und Freunden sehr dankbar, diesen Rückhalt zu spüren! In diesem Sinne wünsche ich allen besinnliche Festtage mit ihren Liebsten, weiterhin allen viel Gesundheit und einen guten Rutsch und Start in ein hoffentlich besseres Jahr 2022!“

Titelfavoriten in Ihrer Liga?

Gernot Buratti: „Ich denke, dass sich der SV Umhausen die Marmelade nicht mehr vom Brot nehmen lassen wird und Umhausen ist für mich der Titelfavorit Nummer eins. Das Rennen um Platz zwei ist offen und bis zur aktuell sechstplatzierten Mannschaft Axams/Grinzens kann hier jeder noch um den zweiten Platz mitmischen!“